Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.04.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

Volkswagen verkauft im ersten Quartal 11,4% weniger Wagen

Die Wirtschaftsflaute hat auch bei der Volkswagen AG zu Jahresbeginn Spuren hinterlassen. Mit 1,39 Mio Golf, Audi, Skoda und Co verkaufte der Automobilkonzern im ersten Quartal 11,4% weniger Wagen als im Vorjahreszeitraum, wie das DAX-Unternehmen mitteilte. Von der Kernmarke Volkswagen verkauften die Wolfsburger von Januar bis März mit 876.000 Wagen 4,8% weniger als im ersten Quartal 2008.

E.ON-Kernkraftwerk Isar Block 1 war kurzzeitig vom Netz

Im Block 1 des Kernkraftwerks Isar des Energiekonzerns E.ON ist es am Donnerstagmittag zu einer Reaktorschnellabschaltung gekommen. Dies habe sich im Rahmen einer wiederkehrenden Prüfung ereignet, teilte die E.ON AG mit. Dadurch sei das Kraftwerk kurzzeitig vom Netz gegangen.

HSH zeigt Vorstand Roth wegen angeblichen Geheimnisverrat an

Die HSH Nordbank AG zeigt ihren für das operative Geschäft verantwortlichen Vorstand Frank Roth wegen des Verrats von Geschäftsgeheimnissen an. "Die Strafanzeige ist derzeit in Vorbereitung und wird noch heute an die Staatsanwaltschaft Kiel gehen", teilte die Landesbank von Hamburg und Schleswig-Holstein mit.

Schwache Geschäftsentwicklung bei Leoni hält auch im März an

Die schwache Geschäftsentwicklung der ersten beiden Monate des Jahres 2009 bei dem Automobilzulieferer Leoni AG hat auch im März angehalten. Die Lage habe sich nicht wesentlich verbessert, sagte ein Sprecher des im MDAX notierten Konzerns auf Anfrage von Dow Jones Newswires.

Beiersdorf verzeichnet im ersten Quartal Umsatzrückgang

Die Beiersdorf AG hat im ersten Quartal 2009 die weltweite Kaufzurückhaltung zu spüren bekommen. Der Umsatz sei bereinigt um Wechselkursveränderungen und Effekte aus den Desinvestitionen um 4% unter das Vorjahresniveau gefallen, teilte der Konsumgüterhersteller mit. Das EBIT liege bei etwa 145 (195) Mio EUR, die EBIT-Rendite bei etwa 10,1% (12,9%).

Lanxess: Vertriebspartnerschaft mit russischer Halopolymer

Die Lanxess AG hat mit dem russischen Kautschukhersteller Halopolymer eine Vertriebspartnerschaft für den Absatz von Fluorkautschuken (FKM) geschlossen. Mit dieser Partnerschaft dehne Lanxess ihre Aktivitäten auf den Markt der Fluorkautschuke aus, teilte der Spezialchemiekonzern mit. Das globale Marktvolumen von FKM bezifferte Lanxess auf mehr als 20.000 Tonnen pro Jahr.

ZFS erlöst durch Aktienplatzierung 1,26 Mrd CHF für AIG-Spartenkauf

Die Zurich Financial Services Group (ZFS) hat Aktien ausgegeben, um den Kauf des US-Autoversicherungsgeschäfts von AIG teilzufinanzieren. Der Bruttoerlös habe 1,26 Mrd CHF betragen, teilte ZFS mit.

Fitch senkt Iberdrola-Rating auf "A" ("A+")

Fitch Ratings hat das Rating der vorrangig unbesicherten Verbindlichkeiten des spanischen Energiekonzerns Iberdrola auf "A" von "A+" gesenkt. Gleichzeitig senkte die Agentur laut Mitteilung das langfristige Emittentenausfallrating (IDR) auf "A-" von "A". Das kurzfristige IDR wurde auf "F2" von "F1" gesenkt.

Citigroup steigert im 1Q Einnahmen und grenzt Verlust ein

Die US-Bank Citigroup hat im ersten Quartal ihre Einnahmen deutlich gesteigert. Die Bank verdoppelte im Zeitraum zwischen Januar und März ihre Einnahmen nach Angaben fast auf 24,8 (Vorjahr: 12,44) Mrd USD. Zudem grenzte das Finanzhaus seinen Verlust deutlich ein. Der den Anteilseignern zuzurechnende Nettoverlust belief sich auf 0,97 Mrd USD nach 5,19 Mrd USD im Vorjahr.

General Electric verbucht im 1Q wie erwartet Gewinneinbruch

Der US-Mischkonzern General Electric (GE) hat im ersten Quartal 2009 wie erwartet einen deutlichen Gewinnrückgang verbucht. Das Ergebnis je Aktie sank nach Angaben der Gesellschaft auf 0,26 USD nach 0,43 USD je Aktie im Vorjahreszeitraum. Insgesamt sank der Nettogewinn von GE um rund 35% auf etwa 2,9 Mrd USD. Rückläufig entwickelten sich auch die Umsätze mit 38,41 Mrd USD. Im Auftaktquartal 2008 erzielte GE noch Erlöse von 42,23 Mrd USD.

USA wollen GM und Chrysler erneut Geld leihen - Detroit News

Die USA wollen den ums wirtschaftliche Überleben kämpfenden Automobilherstellern General Motors (GM) und Chrysler offenbar erneut finanziell unter die Arme greifen. Die Regierung plane, GM weitere 5 Mrd USD und Chrysler 500 Mio USD zu leihen, berichtet die US-Tageszeitung "Detroit News" unter Berufung auf Aussagen eines Regierungsvertreters, der mit der Materie vertraut ist.

DJG/kla/mkl/ncs Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.