Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.04.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

Fitch stuft Deutsche Telekom auf "BBB+" von "A-" herunter

Fitch hat das Emittentenausfallrating der Deutschen Telekom AG auf "BBB+" von "A-" heruntergestuft. Mit dem Schritt werde auf die Senkung der Prognose für 2009 durch den DAX-Konzern reagiert, teilte die Ratingagentur mit. Die vorrangigen unbesicherten Verbindlichkeiten würden ebenfalls auf "BBB+" gesenkt. Der Ausblick für das Rating sei "stabil".

Porsche dementiert Verkauf des Sportwagengeschäfts an VW

Die Porsche Automobil Holding SE hat angebliche Überlegungen zu einem Verkauf ihres Sportwagengeschäfts noch einmal klar dementiert. "Wir weisen diese Spekulationen, die derzeit gezielt gestreut werden, entschieden zurück", sagte ein Porsche-Sprecher zu Dow Jones Newswires.

Volkswagen/Pötsch weicht Fragen nach Porsche-Einstieg aus

Der Finanzvorstand der Volkswagen AG, Hans Dieter Pötsch, hat sich auf der Hauptversammlung ausweichend zu einem möglichen Einstieg des Autoherstellers bei seiner Muttergesellschaft Porsche geäußert. Auf eine entsprechende Frage von Aktionären sagte Pötsch lediglich, das Management habe in der Vergangenheit zahlreiche Optionen zur Weiterentwicklung des Volkswagen-Konzern geprüft. Bei dieser Prüfung seien jedoch keine konkreten Entscheidungen gefallen.

Telekom setzt bei Bundesliga künftig auf Constantin Medien

Die Deutsche Telekom wird bei Übertragungen der Fußball-Bundesliga künftig nicht mehr auf die Produktionen der Premiere AG zurückgreifen. Der DAX-Konzern habe die audiovisuellen Übertragungsrechte an der ersten und zweiten Fußball-Bundesiga für Internet-Fernsehen und mobile Plattformen an die Constantin Medien AG sublizensiert, erklärte Constantin.

Conti verhandelt nicht mit Siemens über Kaufpreis von VDO

Die Continental AG verhandelt nach eigenen Angaben nicht mit der Siemens AG über den Kaufpreis der von Conti übernommenen VDO. Es gebe kein Schiedsverfahren, sagte der Vorstandsvorsitzende des Hannoveraner Autombilzulieferers, Karl-Thomas Neumann, auf der Hauptversammlung. Conti musste den Firmenwert (Goodwill) der im Herbst 2007 für 11,4 Mrd EUR übernommenen Siemens VDO in der Bilanz 2008 um 1,23 Mrd EUR nach unten korrigieren.

Conti will Kreditbedingungen im laufenden Jahr einhalten

Die Continental AG will die mit den Banken vereinbarten Kreditbedingungen im laufenden Jahr einhalten. "Die Covenants haben wir im ersten Quartal eingehalten", sagte der Vorstandsvorsitzende des Automobilzulieferers, Karl-Thomas Neumann, am auf der Hauptversammlung.

Schaeffler weitet Einfluss im Conti-Aufsichtsrat aus

Der Familienkonzern Schaeffler will den Automobilzulieferer Continental stärker kontrollieren als zunächst angekündigt. Mit dem neuen Schaeffler-Finanzvorstand Klaus Rosenfeld stellen die Franken fünf statt der bislang angestrebten vier Vertreter der Kapitalseite im Conti-Aufsichtsrat, wie aus der Aufstellung der zu wählenden Aufsichtsräte auf der Hauptversammlung des MDAX-Konzerns hervorging.

MAN erhält Auftrag über 108 Buschassis aus Spanien

Der Nutzfahrzeughersteller MAN hat einen Auftrag über 108 Buschassis vom spanischen Verkehrsbetrieb EMT Madrid erhalten. Es handele sich um Niederflur-Stadtlinienbuschassis, die 2010 und 2011 ausgeliefert werden sollen, teilte der DAX-Konzern mit.

EnBW will 7,7 Mrd EUR bis zum Jahr 2011 investieren

Die Energie Baden-Württemberg AG (EnBW) will bis zum Jahr 2011 insgesamt 7,7 Mrd EUR investieren. Auf diese Weise solle sowohl das Bestandsgeschäft gesichert als auch zusätzliches Wachstum erzielt werden, ließ der Energieversorger anlässlich der Hauptversammlung verlauten.

Roth & Rau übernimmt Servicedienstleister Ortner cleanroom

Roth & Rau AG hat den Servicedienstleister Ortner cleanroom logistic systems GmbH übernommen. Die Übernahme erfolge zum nächstmöglichen Termin, teilte der im TecDAX notierte Anlagenbauer für die Solarzellenherstellung mit. Über den Kaufpreis wurde nach Angaben des Unternehmens Stillschweigen vereinbart worden.

Bechtle verzeichnet in 1Q Umsatz- und Ergebnisrückgang

Die Bechtle AG hat wegen der Konjunkturflaute im ersten Quartal Rückgänge beim Umsatz und Ergebnis hinnehmen müssen. Wie der IT-Dienstleister aus anhand vorläufiger Zahlen mitteilte, sind die Erlöse in den ersten drei Monaten verglichen zum Vorjahreszeitraum um etwa 6% auf rund 318 Mio EUR zurückgegangen. Das Ergebnis vor Steuern sei um rund 50% auf etwa 6,1 Mio EUR gesunken, hieß es weiter.

Barclays berichtet über gute Geschäftsentwicklung im 1. Quartal

Das Jahr hat für die britische Barclays nach eigenen Angaben gut begonnen. Im ersten Quartal sei die finanzielle Entwicklung besser als in der Vorjahresperiode gewesen, sagte Barclays CEO John Varley bei der Hauptversammlung der Bank. Man habe gute Gewinne erzielt und das Eigenkapital gestärkt, sagte Varley.

Philip Morris im 1. Quartal von Währungseffekten belastet

Das Nettoergebnis des US-Zigarettenkonzerns Philip Morris ist im ersten Quartal aufgrund des stärkeren US-Dollars auf 1,52 Mrd USD oder 0,74 USD je Aktie gefallen. Dies teilte das Unternehmen mit. Im Vorjahreszeitraum hatte das Nettoergebnis noch 1,72 Mrd USD oder 0,79 USD je Aktie erreicht. Der Nettoumsatz ohne Tabaksteuer sank auf 5,6 (5,9) Mrd USD. Bereinigt um Währungseinflüsse wäre der Umsatz um 6,3% gestiegen.

ConocoPhillips leidet im 1. Quartal unter Ölpreisrückgang

Die Wirtschaftskrise und niedrigere Ölpreise haben in der Bilanz des US-Ölkonzerns ConocoPhillips ihre Spuren hinterlassen. Im ersten Quartal sank der Gewinn auf 840 Mio USD bzw 0,56 USD je Aktie, wie der Konzern mitteilte. Im Vorjahresquartal hatte ConocoPhillips noch 4,139 Mrd bzw 2,62 USD je Aktie verdient. Der Umsatz sank nun auf 30,7 Mrd von 54,9 Mrd USD.

DJG/has/kla Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.