Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.04.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

Allianz schreibt 1Q auf Hartford 112 Mio EUR ab

Die Allianz SE hat im ersten Quartal 112 Mio EUR auf ihr Investment in Hartford Financial Services Group abgeschrieben. Das sagte Controllingvorstand Helmut Perlet. Allianz betrachtet das Engagement als Finanzinvestment.

Fitch stuft BASF auf "A+" von "AA-" herunter

Fitch hat die Bonität von BASF heruntergestuft. Das langfristige Emittentenausfallrating (IDR) wurde auf "A+" von "AA-" gesenkt. Das kurzfristige IDR wurde auf "F1" von "F1+" reduziert. Der Ausblick für das langfristige IDR sei negativ, teilte Fitch mit.

SAP/Brandt sieht Ausschüttungsquote für 2009 bei "30% plus"

Der Finanzvorstand der SAP AG, Werner Brandt, sieht die Ausschüttungsquote, welche 2010 für die Dividende für 2009 zugrunde gelegt wird, bei "30% plus". Dies sagte er in einer Telefonkonferenz. Für 2008 will der Softwarekonzern nach früheren Angaben eine Dividende von unverändert 0,50 EUR je Aktie zahlen, was einer Ausschüttungsquote von rund 32% entspricht.

Volkswagens Kernmarke fährt im ersten Quartal einen Verlust ein

Die Volkswagen AG hat mit ihren Modellen Polo, Golf, Passat und Co zu Jahresbeginn Geld verloren. Angesichts der um 15% gesunkenen Neuwagenverkäufe fuhren die Wolfsburger mit ihrer Kernmarke im ersten Quartal einen operativen Verlust von 279 Mio EUR ein.

Volkswagen erwartet Gewinn im zweiten Quartal

Die Volkswagen AG will auch im angelaufenen zweiten Quartal schwarze Zahlen schreiben. Der Automobilbauer wolle von April bis Juni einen Gewinn ausweisen, sagte der Finanzvorstand Hans Dieter Pötsch am Mittwoch in einer Telefonkonferenz.

MediGene: Vorstandsvorsitzender Peter Heinrich legt Amt nieder

Der Vorstandsvorsitzende der MediGene AG, Peter Heinrich, hat sein Amt mit sofortiger Wirkung auf eigenen Wunsch niedergelegt. Wie das Unternehmen mitteilte, hat der Aufsichtsrat die Entscheidung "mit großem Bedauern" zur Kenntnis genommen und der Amtsniederlegung zugestimmt. Eine Sprecherin des Unternehmens sagte Dow Jones Newswires, über den Grund für das Ausscheiden sei Stillschweigen vereinbart worden. Als Nachfolger habe der Aufsichtsrat Frank Mathias bestimmt.

HSH Nordbank begibt zweite vom SoFFin garantierte Anleihe Die HSH Nordbank hat ihre zweite vom Sonderfonds Finanzmarktstabilisierung (SoFFin) garantierte Benchmark-Anleihe platziert. Das Volumen der Anleihe betrage 3 Mrd EUR, teilte die HSH mit. Die Emission sei mit einem Orderbuch von über 8 Mrd EUR mehr als zweifach überzeichnet gewesen.

Kuka sieht Liquidität und Produktivität in Krise als vorrangig

Angesichts der weltweiten Wirtschaftskrise sind für den Industrieroboterhersteller Kuka die Sicherung der Liquidität und die Steigerung der Produktivität vorrangige Unternehmensziele. Das versprach Vorstandsvorsitzender Horst J. Kayser den Anteilseignern auf der Hauptversammlung.

Vossloh hält auch an Prognose für 2010 fest

Der Eisenbahntechnikkonzern Vossloh hält nach seiner Prognose für 2009 auch an der Prognose für das kommende Geschäftsjahr fest. Die Planung vom Dezember stehe nach wie vor, sagte ein Sprecher auf Anfrage zu Dow Jones. Demnach rechnet der Konzern für 2010 mit einem EBIT von 151 Mio EUR und mit einem Umsatz von 1,37 Mrd EUR. Der Konzernüberschuss soll auf 96 Mio EUR zulegen.

Santander bekräftigt Gewinnprognose

Die spanische Banco Santander SA will weiterhin jedes Quartal einen Nettogewinn von 2,2 Mrd EUR erzielen. Dieses Ziel bekräftigte CEO Alfredo Saenz. Die Bank gehe davon aus, die Ergebnisse auf dem Nivaeu des vergangenen Jahres zu halten, sagte Saenz in einer Telefonkonferenz mit Analysten.

GB/Konsortium zieht Angebot für Grundstücke zum AKW-Bau zurück

Ein aus dem spanischen Stromkonzern Iberdrola SA, dem französischen Versorger GDF Suez und dem britischen Unternehmen Scottish & Southern Energy bestehendes Konsortium hat sich aus einem Bieterwettbewerb zum Erwerb von Grundstücken zurückgezogen. Auf den Grundstücken in Großbritannien sollten drei neue Kernkraftwerke errichtet werden, teilte Iberdrola mit.

DJG/bst/mkl/kla -0-

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.