Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.05.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

E.ON hält Umsatz in diesem Jahr nahe 100 Mrd EUR für möglich

Der Energiekonzern E.ON hält ein Heranreichen des Umsatzes in diesem Jahr an die Schwelle von 100 Mrd EUR für wahrscheinlich. Das sagte Wulf Bernotat, Vorstandsvorsitzender der Düsseldorfer E.ON AG, am Mittwoch auf der Hauptversammlung des Unternehmens. Bernotat führte weiter aus, dass das Unternehmen nicht mit Abschreibungsbedarf auf russische Geschäftsbereiche rechne.

E.ON gliedert Höchstspannungsnetz in neue Einheit aus

Der Energiekonzern E.ON hat sein Höchstspannungsnetz in eine eigenständige Einheit abgespalten. Das bundesweite Verteilnetz mit Spannungen von 220 und 380 kV werde zukünftig von der transpower stromübertragungs GmbH betrieben, teilten transpower und E.ON Netz GmbH mit.

Post: Planen im Briefbereich noch höhere Einsparungen

Die Deutsche Post AG will im Briefbereich mehr Geld einsparen als bisher geplant. Aus diesem Grund müssten in den kommenden Monaten noch einmal alle Bereiche durchleuchtet werden, sagte Briefvorstand Jürgen Gerdes während eines Investorentages in Frankfurt. Dabei spielen die Personalkosten seinen Angaben zufolge eine große Rolle.

Dt Bank weist Bericht über Umbau im Privatkundensegement zurück

Die Deutsche Bank AG hat einen Bericht über einen angeblich geplanten Umbau im Privatkundengeschäft zurückgewiesen. Es gebe keine Überlegungen, das Private Wealth Management (PWM) mit der Einheit Privat- und Geschäftskunden (PBC) zusammenzulegen, sagte ein Sprecher zu Dow Jones Newswires. In PWM werden Kunden ab einem Vermögen von 2 Mio EUR betreut. Die "Financial Times Deutschland" hatte unter Berufung auf Insider geschrieben, es gebe Überlegungen, das Wealth Management unter PBC-Vorstand Reiner Neske zu führen. Dies wies die Deutsche Bank nun zurück.

SAP vereinbart Übernahme von Softwareunternehmen Highdeal

Die SAP AG hat eine Vereinbarung zur Übernahme des französischen Softwareunternehmens Highdeal unterzeichnet. Die Transaktion soll im Juni abgeschlossen sein, teilte der Softwarekonzern mit. Finanzielle Details wurden nicht genannt.

SoFFin: Bund hält seit 14.00 Uhr 46% an HRE

Wenige Stunden vor dem endgültigen Ablauf des Übernahmeangebots haben die Aktionäre der Hypo Real Estate Holding AG (HRE) dem Bund weniger als die Hälfte aller Anteile angeboten. Zusammen mit den 8,7%, die die Finanzmarktstabilisierungsanstalt SoFFin bereits zuvor besaß, habe sie bis 14 Uhr über 46% des Kapitals verfügen können, sagte eine Sprecherin des SoFFin zu Dow Jones Newswires in Frankfurt.

Q-Cells platziert bis zu 17,2% der REC-Aktien

Der Solarzellenhersteller Q-Cells SE will bis zu 85 Mio Aktien des norwegischen Siliziumproduzenten Renewable Energy Corporation ASA (REC) verkaufen. Die Beteiligung der Q-Cells entspreche etwa 17,2% des Aktienkapitals der REC, teilte Q-Cells mit. Eine endgültige Entscheidung hinsichtlich Preis und Höhe der Transaktion soll im Anschluss an das Bookbuilding-Verfahren getroffen werden.

Rational-CEO schließt Kurzarbeit aus

Trotz eines Umsatz- und Gewinnrückgangs im ersten Quartal sieht sich die Rational AG für die aktuelle Wirtschaftskrise gut gewappnet. "Unsere Kostenstruktur entspricht jetzt den Geschäftserwartungen", sagte Vorstandsvorsitzender Günter Blaschke zu Dow Jones Newswires. Kurzarbeit und weitere Kündigungen in Deutschland schloss Blaschke aus, die mittelfristigen Wachstumsaussichten seien gut.

IG Metall: Mehr als 5.000 ThyssenKrupp-Stellen gefährdet - Zeit

Nach Einschätzung der IG Metall wird der Konzernumbau des in die Krise geratenen ThyssenKrupp-Konzerns weit mehr Arbeitsplätze kosten als bisher angenommen. "Ich rechne mit dem Verlust von deutlich über 5.000 Stellen", sagte IG-Metall-Vorstand Detlef Wetzel der Wochenzeitung "Die Zeit" laut einem Vorabbericht.

BMWi: Fiat-Sanierungsprogramm für GM-Europa nicht mehr aktuell

Das Fiat-Sanierungsprogramm, wonach der italienische Automobilhersteller im Fall einer Übernahme von Opel und anderer Europa-Aktivitäten von General Motors Stellenstreichungen und Werksschließungen in großem Umfang plane, ist nach Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) nicht mehr gültig. "Das Modell (...) stammt von Anfang April und ist insofern nicht mehr aktuell", sagte Steffen Moritz, Sprecher des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) als Reaktion auf einen entsprechenden Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Russischer Autokonzern GAZ bestätigt Interesse an Opel

Der russische Automobilhersteller GAZ hat erstmals sein Interesse an Opel bestätigt. Einem GAZ-Sprecher zufolge sei das Unternehmen zu einem Konsortium eingeladen, das für die Adam Opel GmbH bieten wolle, berichtete das "Handelsblatt" auf seiner Webseite. Der Konzern werde diese Einladung nun prüfen, sagte ein Firmensprecher der Zeitung.

WestLB und BayernLB schreiben im 1Q Gewinn

Die WestLB AG hat eigenen Angaben zufolge im ersten Quartal 2009 das beste Ergebnis vor Steuern seit Abspaltung der NRW.BANK erreicht. Das Ergebnis berücksichtige vollumfänglich erhebliche Belastungen aus der Marktbewertung von Staatsanleihen im Auftaktquartal, teilte die Landesbank mit. Das kundenfokussierte Geschäftsmodell habe hierzu maßgeblich beigetragen. Bei der BayernLB hieß es, im ersten Quartal sei wieder ein positives operatives Ergebnis von etwa 550 Mio EUR erwirtschaftet worden.

United Technologies bekräftigt Ausblick für 2009

Der US-Mischkonzern United Technologies Corp (UTC) hat seine Prognose für das Jahr 2009 bekräftigt. Das Unternehmen rechne mit einem Umsatz von rund 55 Mrd USD und einem Gewinn pro Aktie zwischen 4,00 USD und 4,50 USD, teilte United Technologies mit.

DJG/mkl/kla Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.