Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.07.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

Porsche soll schrittweise unter das Dach von Volkswagen schlüpfen

Nach dem Abgang der Porsche-Spitze ist der Weg für eine Fusion mit Volkswagen frei. Europas größter Automobilbauer will schrittweise Anteile an der Porsche AG bis zur Verschmelzung beider Konzerne unter Führung der Wolfsburger übernehmen, erklärte Volkswagen nach einer außerordentlichen Sitzung des Aufsichtsrates am Donnerstag. Der Sportwagenbauer solle wie heute schon die VW-Tochter Audi eine eigenständige Marke bleiben, versicherte Volkswagen.

Staatsanwaltschaft: Zahl der Spitzelfälle bei Dt Bank noch offen

Die Zahl der Bespitzelungsfälle bei der Deutschen Bank ist nach Angaben der Frankfurter Staatsanwaltschaft noch offen. "Unsere Prüfungen laufen auf Basis der Informationen, die wir vom Regierungspräsidenten erhalten und sind unabhängig davon, was die Deutsche Bank veröffentlicht", sagte Oberstaatsanwältin Doris Möller-Scheu zu Dow Jones Newswires. Anhaltspunkte zu der Zahl der Fälle gab sie nicht.

Moody's senkt LBBW-Ratings auf "Aa2" - Ausblick negativ

Moody's Investors Service hat das Rating der vorrangig unbesicherten Schulden der LBBW Landesbank Baden-Württemberg auf "Aa2" von "Aa1" gesenkt. Wie Moody's mitteilte, wurde das Finanzstärkerating auf "C-" herabgestuft. Das Depositenrating wurde ebenfalls auf "Aa2" gesenkt.

Magna rechnet für 2011 mit 346 Mio EUR Profit bei Opel - Presse

Der österreichisch-kanadische Zulieferer Magna International will den deutschen Automobilproduzenten Opel einem Magazinbericht zufolge innerhalb von drei Jahren wieder in die Gewinnspur bringen, sofern er mit seinem Gebot den Konkurrenten RHJ International hinter sich lassen kann. Dafür plane Magna mit deutlich reduzierten Kosten und höheren Produktionszahlen, berichtet das österreichische Nachrichtenmagazin "Format" vorab aus aktuellen Ausgabe.

Deutsche Post sieht drängende Probleme in der Briefsparte

Die Deutsche Post AG will sich in den kommenden Monaten intensiv um die Verbesserung der Ergebnisse in ihrer Briefsparte kümmern. "Der Briefbereich hat unabhängig von der Weltwirtschaftskrise ein strukturelles Problem", sagte Bereichsvorstand Jürgen Gerdes ambei Vorlage der Halbjahreszahlen. Dies müsse jetzt sehr intensiv angegangen werden.

Hamburg sieht gute Chancen für weitere Hilfen für Hapag-Lloyd

Die Freie und Hansestadt Hamburg hat sich optimistisch zu ihrem weiteren Engagement bei der Reederei Hapag-Lloyd geäußert. Die von der Unternehmensberatung Roland Berger erstellte Unternehmensstudie beinhalte nach Angaben des Finanzsenators Michael Freytag eine positive Zukunftsprognose, sagte ein Sprecher der Finanzbehörde Dow Jones Newswires auf Anfrage. Dies bedeutet Freytags weiteren Angaben zufolge starken Rückenwind für die noch andauernden Verhandlungen über weitergehende finanzielle Hilfen für das Hamburger Unternehmen.

Scania-Halbjahresgewinn bricht um 93% ein

Der schwedische Lkw-Hersteller Scania hat im ersten Halbjahr 2009 einen operativen Gewinneinbruch von 93% verbucht und erwartet für das dritte Quartal eine anhaltend niedrige Nachfrage. Der operative Gewinn fiel im Halbjahr auf 523 Mio SEK oder 0,04 SEK je Aktie, von 7,635 Mrd SEK, oder 6,94 SEK im Vorjahreszeitraum, wie die Scania AB mitteilte.

McDonald's verbucht geringer als erwarteten Q2-Gewinnrückgang

Die US-Fastfoodkette McDonald's hat im zweiten Quartal 2009 einen geringer als erwarteten Gewinnrückgang verbucht. Der Gewinn je Aktie sank laut einer Mitteilung auf 0,98 USD von 1,04 USD im Vorjahreszeitraum. Das Vorjahresergebnis enthielt allerdings einen Sondergewinn von 0,10 USD aus dem Verkauf eines Anteils an der britischen Sandwichkette Pret-a-Manger.

AT&T verbucht im 2Q Gewinnrückgang auf 3,2 (3,8) Mrd USD

Der US-Telekommunikationskonzern AT&T hat im zweiten Quartal weniger verdient als im Vorjahresquartal. Das Nettoergebnis sank auf3,2 Mrd USD von 3,8 Mrd USD im Vorjahreszeitraum, teilte das Unternehmen mit. Das Ergebnis je Aktie betrug 0,54 (Vorjahr 0,63) USD. Damit lag es leicht über Vorquartal (0,53 USD).

3M übertrifft im zweiten Quartal Erwartungen

Der Technologiekonzern 3M hat auch im zweiten Quartal unter der Wirtschaftskrise gelitten, die Erwartungen jedoch übertroffen. Die unter anderem für ihre Klebeprodukte Post-It und Scotch bekannte Gesellschaft meldete einen Umsatzrückgang auf 5,7 Mrd USD nach 6,74 Mrd USD im gleichen Vorjahreszeitraum. Der Nettogewinn ohne Sonderposten sank um 14,9% auf 843 Mio USD bzw 1,20 USD je Aktie.

Philip Morris hebt Prognose für 2009 an

Der US-Zigarettenkonzerns Philip Morris hat trotz eines Gewinnrückgangs im zweiten Quartal seine Prognose für das Gesamtjahr angehoben. Der berichtete verwässerte Gewinn je Aktie sank im zweiten Quartal auf 0,79 USD nach 0,80 USD im gleichen Vorjahresquartal, wie das Unternehmen mitteilte. Der bereinigte verwässerte Gewinn je Anteil ging auf 0,83 USD nach 0,87 USD zurück. Für das Gesamtjahr 2009 hob der Konzern die Prognosespanne für den berichteten verwässerten Gewinn je Aktie auf 3,10 bis 3,20 USD an.

Ford erzielt im 2Q dank Umschuldung einen Sondergewinn

Ford Motor Co hat im abgelaufenen Quartal dank des Sondergewinns aus Maßnahmen zur Umschuldung einen Gewinn erzielt. Wie der US-Autohersteller mitteilte, lag der Gewinn auf Nachsteuerbasis bei 2,3 Mrd USD nach einem Verlust von 8,7 Mrd USD im Vorjahr. Um Sondereffekte wie diesen bereinigt fiel allerdings ein Nachsteuerverlust von 638 Mio USD an.

DJG/kla Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.