Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.09.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

GM verkauft Opel wie geplant an Magna

Die monatelange Hängepartie um die Zukunft von Opel ist zu Ende. Die Mehrheit des Automobilherstellers wird von einem Konsortium um den österreichisch-kanadischen Zulieferer Magna übernommen. Der Beirat der Opel-Treuhand stimmte am Donnerstag dem Verkauf grundsätzlich zu, nachdem am Vorabend der Verwaltungsrat des Mutterkonzerns General Motors (GM) sich ebenfalls für den Verkauf von Opel und der Schwestermarke Vauxhall an Magna ausgesprochen hatte.

Allianz-AR beruft Mascher und Ralph in den Konzernvorstand

Der Aufsichtsrat (AR) der Allianz SE hat mit Christof Mascher und Jay Ralph zwei neue Konzernvorstände bestellt. Mascher übernehme mit sofortiger Wirkung das Ressort des Chief Operating Officer, das bislang von Oliver Bäte geführt worden sei, teilte der Konzern mit. Bäte sei seit Monatsbeginn im Konzernvorstand für das Ressort Controlling, Reporting, Risk verantwortlich. Ferner bestellt der Aufsichtsrat Jay Ralph in den Konzernvorstand. Er übernehme von Clement Booth die Verantwortung für die NAFTA-Region. Der 50-jährige Ralph ist derzeit Chairman der Allianz Life Insurance Company of North America.

Verkauf von ThyssenKrupp-Werft in Emden verzögert sich

Der Verkauf der ThyssenKrupp-Werft in Emden wird sich nach Angaben eines Arbeitnehmervertreters verzögern. Auf der für kommende Woche anberaumten Aufsichtsratssitzung der Konzerntochter ThyssenKrupp Marine Systems (TKMS) werde nicht über die Veräußerung der Nordseewerke abgestimmt, sagte Wilfried Alberts, Bevollmächtigter der IG Metall Emden und Aufsichtsratsmitglied bei TKMS, zu Dow Jones Newswires.

Lufthansa verfügt über 95,4% AUA-Aktien

Die Deutsche Lufthansa AG, Frankfurt, hält mehr als 95,4% aller Aktien der Austrian Airlines AG (AUA). Bis zum Ablauf der Nachfrist am Mittwoch sei das öffentliche Übernahmeangebot für weitere rund 8,9% des Aktienkapitals angenommen worden, teilte die Airline mit. Ohne die von AUA selbst gehaltenen Aktien komme die Lufthansa damit auf 95,4% des AUA-Kapitals.

Daimler verstärkt Engagement bei Wasserstofffahrzeugen

Nach Einschätzung des Daimler-Vorstandsvorsitzenden Dieter Zetsche sollen Wasserstofffahrzeuge ab 2015 bereit für die Massenfertigung sein. "Wir werden die Kosten auf ein marktfähiges Niveau bringen, die Produktion in Großserie vorbereiten und natürlich weiter an der Technologie feilen", sagte Zetsche in Berlin.

Fraport sieht EBITDA 2010 bei rund "600 Mio EUR + X"

Die Fraport AG, Frankfurt, will im kommenden Jahr ihr EBITDA steigern. Für 2010 sei ein Wert von rund "600 Mio EUR + X" vorgesehen, geht aus einer Präsentation des Finanzvorstands Matthias Zieschang anlässlich des Investorentags hervor.

Schaeffler Gruppe Automotive regelt Geschäftsleitung neu

Die Schaeffler Gruppe Automotive hat den Vorsitz ihrer Geschäftsleitung neu geregelt. Peter Pleus (55) und Norbert Indlekofer (51) übernehmen den Vorsitz der Geschäftsleitung der Schaeffler Gruppe Automotive, wie die Schaeffler Gruppe mitteilte. Sie treten damit die Nachfolge von Elmar Degenhart (50) an, der am 12. August zum Vorstandsvorsitzenden der Continental AG berufen wurde.

Wintershall-Manager übernehmen bei VNG das Ruder

Beim Leipziger Gasimporteur Verbundnetz Gas AG (VNG) übernehmen Manager des Großaktionärs Wintershall das Ruder. Wie die VNG mitteilte, wird der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende und Wintershall-Finanzvorstand Karsten Heuchert ab September 2010 Nachfolger des scheidenden Vorstandsvorsitzenden Klaus-Ewald Holst.

Jenoptik beschließt Kostensenkungsprogramm und streicht Stellen

Der Optoelektronikkonzern Jenoptik hat ein umfassenderes Kostensenkungsprogramm beschlossen. Die Maßnahmen zur Kostensenkung im zweiten Halbjahr 2009 werden ausgeweitet, wie Jenoptik AG mitteilte. Über den Einstellungsstopp, die Fluktuation und die Nicht-Besetzung von freien Stellen hinausgehend seien auch betriebsbedingte Kündigungen notwendig. Die Gespräche mit den Arbeitnehmervertretern würden nun aufgenommen.

Banken platzieren Thomas-Cook-Aktien zu je 240 Pence

Die drei Arcandor-Gläubigerbanken Commerzbank, BayernLB und Royal Bank of Scotland (RBS) haben das 43,9-prozentige Paket Thomas-Cook-Aktien aus dem Besitz der insolventen Arcandor AG für 240 Pence je Aktie verkauft. Damit erlöste das Konsortium mit dem Verkauf mehr als 904 Mio GBP, wie die BayernLB mitteilte.

Tiefensee befürwortet Staatsbürgschaft für Hapag-Lloyd

Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee unterstützt den Antrag der Hamburger Reederei Hapag-Lloyd auf Staatsbürgschaft von 1,2 Mrd EUR. "Die Anteilseigner von Hapag-Lloyd haben mit einer Kapitalerhöhung die notwendigen Vorleistungen ebenso erbracht wie Vorstände und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die bereit sind, auf einen Teil ihres Gehalts freiwillig zu verzichten", sagte der Minister in Hamburg.

Audi erwartet stärkeres Wachstum in China - ams

Der Automobilhersteller Audi erwartet in China ein dynamischeres Wachstum als geplant. Audi werde sein Ziel, bis 2015 in China 200.000 Fahrzeuge abzusetzen, schon früher erreichen als ursprünglich angekündigt, sagte Audi-Vertriebs- und Marketingvorstand Peter Schwarzenbauer dem Online-Portal "auto-motor-und-sport.de" des Magazins "auto motor und sport" (ams).

DJG/mkl/has/smh

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.