Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.09.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

BASF sieht schwächeres Pflanzenschutzgeschäft im 2H

Der Chemiekonzern BASF rechnet im Geschäft mit dem Pflanzenschutz im zweiten Halbjahr saisonal bedingt mit einem schwächeren Geschäft als in der ersten Jahreshälfte. Die Sparte hält an ihrem Ziel von 25% EBITDA-Marge aber fest. "Es ist immer so, dass wir im ersten Halbjahr eine große saisonale Entwicklung haben, weil dann die Nordhalbkugel ihre Saison hat, wir aber im zweiten Halbjahr beim EBIT auf niedrigerem Niveau liegen", sagte der zuständige BASF-Vorstand Stefan Marcinowski am Donnerstag.

Metro verspürt Anzeichen von Erholung in Osteuropa

Die Metro AG verzeichnet nach Angaben ihres Vorstandsvorsitzenden Eckhard Cordes erste Erholungsanzeichen im Osteuropageschäft. "Ich bin mir (...) sicher, dass die Initialzündung für den neuen globalen Aufschwung, wenn er denn kommt, aus Osteuropa und aus Asien kommen wird", sagte Cordes bei einem Kongress des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA) in Berlin.

VEM startet Verkaufsprozess von Ratiopharm

Der Verkaufsprozess des zur Merckle-Gruppe gehörenden Generikaherstellers Ratiopharm hat begonnen. Das Unternehmen soll zwar bevorzugt als Ganzes veräußert werden, aber auch der Verkauf einzelner Unternehmensteile an verschiedene Interessenten sei denkbar, wie die Investmentgesellschaft der Merckle-Familie VEM Vermögensverwaltung GmbH mitteilte. Potentielle Investoren seien bereits über die Rahmendaten informiert worden und umfassende Verkaufsdokumente sollen Anfang Oktober versandt werden.

Kontron erwirbt Mehrheit an schweizerischer Digital-Logic

Die Kontron AG hat eine Mehrheitsbeteiligung an der schweizerischen Digital-Logic AG erworben. Wie der Anbieter von eingebetteten Rechnertechnologiesystemen mitteilte, wurden zunächst 78% an Digital-Logic übernommen; eine Komplettübernahme werde angestrebt. Der Kaufpreis liege im mittleren einstelligen Mio-EUR-Bereich.

Airbus erhöht langfristigen Ausblick für Großraumflugzeuge

Der Flugzeugbauer Airbus ist bei der langfristigen Nachfrage nach Großraumflugzeugen optimistischer als bisher. Angetrieben von der Nachfrage in Wachstumsmärkten und einem stärkeren Bedarf an effizienten Maschinen rechnet die EADS-Tochter bis 2028 mit einer Nachfrage von etwa 25.000 Flugzeugen im Wert von 3,1 Bill USD. Gegenüber der Prognose von Februar 2008 ist das eine Steigerung um 2,9%. Seinerzeit hatte das Unternehmen eine Marktnachfrage von 24.300 Maschinen im Wert von 2,8 Bill USD in Aussicht gestellt.

Mediobanca bietet für Teile von Sal Oppenheim - Kreise

Die italienische Mediobanca Banca di Credito Finanzario SpA nähert sich einem Gebot für Teile des Investmentbankings der Privatbank Sal Oppenheim Jr & Cie. Entsprechend äußerten sich mit der Situation vertraute Personen. Das italienische Finanzhaus dementierte allerdings Angaben eines der Informanten, wonach am Freitag bereits ein Gebot vorgelegt werden soll. Mediobanca sei besonders am Investment-Beratungsgeschäft von Sal Oppenheim interessiert, erfuhr Dow Jones Newswires. Die australische Macquarie Group werde möglicherweise ein Gebot für das gesamte Investmentbanking abgeben, einschließlich Derivategeschäft, sagte eine Informant.

AMR sichert sich Finanzmittel über 2,9 Mrd USD

Die Muttergesellschaft der US-Fluglinie American Airlines hat sich rund 2,9 Mrd USD an Finanzmitteln gesichert. Damit stärkt die AMR Corp ihre Bilanz und macht möglicherweise den Weg für einen Einstieg bei Japan Airlines frei. Man habe mit GE Capital Aviation Services (GECAS) eine Vereinbarung über den Verkauf und Rückmietung (sale and lease-back) von bereits bestellten Boeing 737 geschlossen, teilte die AMR Corp mit. Aus der Transaktion mit der Flugzeugleasing-Tochter der General Electric Co (GE) würden dem Unternehmen 1,6 Mrd USD zufließen.

DJG/kla

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.