Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.10.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

Telekom will in den USA nur organisch wachsen

Telekom will in den USA nur organisch wachsen

Die Deutsche Telekom AG hat Spekulationen über Zukäufe in den USA eine Absage erteilt. Finanzvorstand Timotheus Höttges sagte, der Konzern wolle in den USA organisch wachsen. Die Telekom sei auf dem Markt gut positioniert. Seit längerem wird am Finanzmarkt spekuliert, die Telekom könnte den Wettbewerber Sprint Nextel übernehmen.

Druckmaschinen-Fusion Manroland/Heidelberger Druck gestoppt - HB

Die geplante Fusion der Druckkonzerne Manroland und Heidelberger Druck liegt einem Zeitungsbericht zufolge auf Eis. Wegen der schlechten wirtschaftlichen Lage bei Heidelberger Druck habe der Manroland-Großaktionär Allianz Abstand von einer Fusion genommen, berichtet das "Handelsblatt" ("HB") beruft sich auf mit den Vorgängen vertrauten Kreise.

Siemens und Bombardier einig mit Dt Bahn bei ICE3-Achsen

Siemens und Bombardier haben sich mit der Deutschen Bahn über den Austausch sämtlicher Treibradsatzwellen der ICE3-Flotte geeinigt. Zunächst werde eine Neuentwicklung und Erprobung der Treibradsatzwellen umgesetzt, wofür die Industrie verantwortlich zeichne, teilte die Deutsche Bahn mit. Ein Bahnexperte bezifferte gegenüber Dow Jones Newswires die Kosten für das gesamte Austauschprogramm der ICE-Achsen auf einen Betrag im mittleren zweistelligen Millionen-Eurobereich.

GDF Suez ebenfalls an polnischem Versorger Enea interessiert

Die GDF Suez SA ist ebenfalls an dem polnischen Strom-Versorger Enea interessiert. Wie Enea mitteilte, führt eine polnische Tochter des französischen Versorgers gegenwärtig eine Buchprüfung bei dem Staatsunternehmen durch. Polen will Enea teilprivatisieren und sich bis Jahresende von 67,1% an Enea trennen. Mitte August hatte die RWE AG als bislang einziger Bieter ein "indikatives Angebot" für den Mehrheitsanteil an dem polnischen Wettbewerber abgegeben.

BayernLB will übrige SoFFin-Garantien zurückgeben - Kreise

Der Liquiditätsengpass der mit Landesmitteln geretteten BayernLB scheint in den vergangenen Monaten überwunden worden zu sein. Die BayernLB wolle dem Bankenrettungsfonds SoFFin die bislang nicht genutzten Garantien über 10 Mrd EUR zurückgeben, sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person. Der Rettungsfonds nimmt diese jedoch nur zurück, wenn ein Institut eine ausreichend stabile Kassenlage nachweisen kann.

Netzagentur-Beirat weist EU-Kritik an Frequenzauktion zurück

Der Beirat der Bundesnetzagentur hat Kritik der EU-Kommission an den Modalitäten der geplanten Versteigerung von Mobilfunkfrequenzen in Deutschland im kommenden Jahr zurückgewiesen. "Der Beirat zeigte sich befremdet über den Versuch der EU-Kommission, Einfluss auf die Entscheidung zu nehmen, ohne dass dafür eine Rechtsgrundlage besteht", erklärte das Gremium im Anschluss an eine Sitzung.

Ford verkauft auch im September europaweit mehr Autos

Die Ford Motor Co hat in Europa im September den vierten Monat in Folge wieder mehr Neuwagen verkauft. In den 19 wichtigsten europäischen Ländern von Frankreich über Deutschland bis Schweden wurden mit 152.600 Fiesta, Ka, Focus, Mondeo und Co 12,3% mehr Fahrzeuge an die Kundschaft gebracht als im Vorjahresmonat, wie Ford of Europe mitteilte. In den 51 belieferten Märkten habe der Konzern im September 178.300 Fahrzeuge abgesetzt, 5% mehr als im Vorjahr.

Niederländische DSB Bank wird unter Kontrolle der Zentralbank gestellt

Die niederländische Zentralbank hat die Kontrolle über die niederländische DSB Bank NV übernommen. Der Grund seien die gescheiterten Gespräche mit einem Konsortium von niederländischen Banken über einen Hilfsplan für das Institut, teilte die Zentralbank mit. Zuvor hatten Kunden der DSB Bank ihre Einlagen im großen Volumen abgezogen.

DJG/jhe

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.