Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.03.2010

ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

Siemens streicht in IT-Sparte weltweit 4.200 Stellen

Siemens streicht in IT-Sparte weltweit 4.200 Stellen

Die Siemens AG will in ihrer IT-Sparte bis 2011 weltweit 4.200 Stellen streichen, davon rund 2.000 an den deutschen Standorten. Zudem sollen die bislang sieben Geschäftseinheiten der IT-Sparte SIS auf zwei Geschäftseinheiten fokussiert werden, wie der Konzern mitteilte.

Lufthansa Cargo für 2010 vorsichtig optimistisch

Die Frachtfluggesellschaft Lufthansa Cargo könnte bereits früher wieder schwarze Zahlen schreiben als erhofft, sollten die positiven Entwicklungen der ersten beiden Monate 2010 anhalten. "Die aktuelle Marktentwicklung lässt einen gewissen Optimismus für das Jahr 2010 aufkommen", sagte Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender von Lufthansa Cargo.

BASF-Tochter Wintershall will Investitionen erhöhen

Die Wintershall AG, Deutschlands größter Förderer von Öl und Gas, will die Investitionen in den nächsten Jahren erhöhen, um Produktion und Infrastruktur auszuweiten. Bis 2012 werde das Unternehmen mehr als 4,5 Mrd EUR investieren, sagte der Vorstandsvorsitzende der Kasseler BASF-Tochter, Rainer Seele.

BMW sieht großes Absatzpotenzial für Premium-Kleinwagen

Der weltgrößte Premiumautomobilhersteller BMW sieht trotz des großen Wettbewerbs im Kleinwagenbereich großes Wachstumspotenzial in diesem Marktsegment. Nach dem Start einer gemeinsamen Architektur für Luxus-Kleinwagen 2014 oder 2015 sei mit dem jährlichen Verkauf von 700.000 bis 1 Million solcher Fahrzeuge zu rechnen, sagte Vorstandsvorsitzender Norbert Reithofer.

VW-Finanztochter sieht Gewinn 2010 mindestens auf Vorjahresniveau

Die Finanztochter der Volkswagen AG sieht in den kommenden zwei Jahren insgesamt eine Stagnation des Neugeschäftes auf dem Niveau von 2009. Für 2010 rechnet die Volkswagen Financial Services AG dabei "mit einem Ergebnis mindestens auf dem Niveau des Jahres 2009", wie Vorstandsvorsitzender Frank Witter sagte.

Mercedes-Benz liefert 550 Lkw an brasilianischen Einzelhändler

Mercedes-Benz do Brasil liefert 550 Lkw an das brasilianische Einzelhandelsunternehmen Casas Bahia. Die Fahrzeuge sollen bis Juni 2010 ausgeliefert werden, teilte die Konzernmutter Daimler mit.

Neuer Großaktionär Mann verhilft IVG-Aktie zu Kurssprung

Der Karlsruher Immobilieninvestor Johannes Mann ist bei dem MDAX-Unternehmen IVG als Großaktionär eingestiegen und hat der Aktie mit dieser Nachricht zu einem Kurssprung verholfen. "Die Erleichterung über den Einstieg des neuen Investors ist groß, zumal Mann eine sehr guten Reputation hat", erklärte ein Händler.

Air Berlin verringert 2009 Jahresverlust

Die Fluglinie Air Berlin hat trotz rückläufigem Umsatz im vergangenen Jahr ihren Nettoverlust unter anderem dank Einsparungen deutlich verbessert. Der Fehlbetrag lag 2009 bei minus 9,5 Mio EUR nach noch minus 83,5 Mio EUR im Vorjahr, wie der im britischen Rickmansworth ansässige Konzern überraschend mitteilte. Dabei profitierte Air Berlin 2009 von einem einen Steuerertrag von 12,2 Mio EUR.

Israelische Teva übernimmt ratiopharm für 3,6 Mrd EUR

Der gut neun Monate dauernde Verkaufsprozess für den Ulmer Generikahersteller ratiopharm ist entschieden. Der in Israel ansässige Weltmarktführer Teva Pharmaceutical Industries Ltd kauft ratiopharm für 3,625 Mrd EUR und schwingt sich damit auch in Europa zur Nummer eins der Hersteller von Nachahmermedikamenten auf.

Deutsche Bahn bestätigt Übernahmeinteresse an Arriva

Die Deutsche Bahn AG hat Marktspekulationen der vergangenen Tage bestätigt, wonach der deutsche Logistikkonzern das britische Bahn- und Busunternehmen Arriva übernehmen will. In einer Pressemitteilung des Staatsunternehmens heißt es, man sei an Arriva wegen eines möglichen Barangebots herangetreten. Es sei zum jetzigen Zeitpunkt jedoch nicht sicher, ob eine solche Offerte auch abgegeben werde.

VEM will Phoenix nicht bei Entschuldung helfen

Die zur Unternehmerfamilie Merckle gehörende Vermögensholding GmbH (VEM) wird sich trotz der milliardenschweren Einnahmen aus dem Verkauf von ratiopharm offenbar nicht an der Entschuldung ihres Pharmahändlers Phoenix beteiligen.

Versatel erwartet 2010 stabiles Ergebnis

Die Versatel AG erwartet im laufenden Jahr ein Ergebnis auf dem Niveau des Vorjahres. Im kommenden Jahr soll dann eine Steigerung erreicht werden, wie das Telekommunikationsunternehmen im aktuellen Geschäftsbericht schreibt. Auf welche Ergebniskennziffer sich Versatel dabei genau bezieht, blieb allerdings unklar.

Roche optimistisch für Medikamenten-Pipeline

Die Roche Holding AG ist im Hinblick auf ihre Medikamenten-Pipeline optimistisch. Etliche experimentelle Medikamente dürften bei Erreichen der Marktreife das Potenzial für Milliardenumsätze haben, wie aus einer Präsentation des Baseler Pharmakonzerns für eine Investorenkonferenz in New York hervorgeht.

Coca-Cola will russischen Safthersteller kaufen

Um den Wettbewerber Pepsi in Russland zu überflügeln, will Coca-Cola den russischen Safthersteller Nidan Soki kaufen. Der US-Konzern habe bei Russlands Kartellbehörde die Übernahme eines Anteils von 75% von der Beteiligungsgesellschaft Lion Capital beantragt, teilte die Coca-Cola Co mit.

WSJ: EADS prüft vielleicht noch Gebot für US-Tankerauftrag

Der Luft- und Raumfahrtkonzern EADS schließt nicht aus, sich doch noch für den milliardenschweren Tankerauftrag der US-Luftwaffe zu bewerben. Dies sei jedoch nur möglich, falls das Pentagon die Frist für die Abgabe von Geboten verlängere, sagte CEO Louis Gallois. Die Frist endet derzeit am 12. Mai.

DJG/sha/jhe Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.