Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.06.2010

ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

Bayer zieht Patentklage gg Teva/Barr in Delaware zurück

Bayer zieht Patentklage gg Teva/Barr in Delaware zurück

Der Pharmakonzern Bayer Schering zieht eine Patentklage im Zusammenhang mit dem Verhütungsmittel "Gianvi" des Generikaherstellers Teva sowie dessen Partner Barr Laboratories im US-Bundesstaat Delaware zurück. Dennoch werde Bayer ihr geistiges Eigentum energisch verteidigen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Die anhängige Klage im US-Bundesstaat Nevada werde daher aufrecht erhalten.

Versata beschwert sich bei EU über SAP

Der US-Softwarekonzern Versata hat sich bei der Europäischen Kommission über die Wettbewerbspraktiken der SAP AG beschwert. Der deutsche Konzern habe seine dominante Position im Markt für Unternehmenssoftware missbraucht, heißt es in der eingereichten Beschwerde des US-Konzerns bei der Kommission.

Siemens hat bei Renewables Auftragsbestand von über 8 Mrd EUR

Der Siemens-Konzern verfügt in seiner Geschäftsdivision Renewable Energy aktuell über einen Auftragsbestand von über 8 Mrd EUR. Dies geht aus einer Präsentation des DAX-Konzerns anlässlich einer Investorenveranstaltung hervor. Daneben will Siemens die Kosten in der Sparte in den kommenden beiden Geschäftsjahren um insgesamt weitere 350 Mio EUR senken, wie es in der Präsentation heißt.

Continental sucht richtigen Zeitpunkt für Bond-Emission - Kreise

Für ihre geplante Hochzinsanleihe sucht die Continental AG angesichts der anhaltenden Schwankungen an den Finanzmärkten nach Angaben informierter Kreise nur noch nach dem richtigen Emissionszeitpunkt. "Sie sind startklar, benötigen aber etwas (Markt-)Stabilität für den Deal", sagte einer der Informanten.

Wacker Chemie sieht 2010 vielversprechende Geschäftsentwicklung

Der Spezialchemiekonzern Wacker Chemie ist weiter optimistisch für sein Geschäft. "2010 entwickelt sich sehr vielversprechend", heißt es in einer Präsentationsunterlage des Unternehmens, die an diesem anlässlich des "Capital Markets Day 2010" im Internet veröffentlicht wurde. In wichtigen Märkten sei eine Erholung erkennbar. Das Geschäft entwickele sich sehr positiv. Das Unternehmen bestätige daher seine Jahresprognose.

IVG erzielt im Juni "gute" Vermietungserfolge

Die bessere wirtschaftliche Situation in Deutschland hat der IVG Immobilien AG im Juni "gute" Vermietungserfolge beschert. Neben einer Vielzahl von kleineren Vermietungen seien rund ein Dutzend größerer Neuabschlüsse und Vertragsverlängerungen vereinbart worden, teilte der Immobilienkonzern mit.

Gläubigerausschuss entscheidet für Schiesser-Börsengang

Der Gläubigerausschuss der insolventen Schiesser AG hat sich für eine Zusammenarbeit mit dem Designer Wolfgang Joop und den Börsengang des Wäscheherstellers entschieden. Wolfgang Joop werde das Unternehmen künftig im Hinblick auf Marketing, Design und visuellen Auftritt beraten, teilte die Insolvenzverwaltung mit.

Bis zu 120 Banken an europaweitem Stresstest beteiligt - Kreise

Europaweit könnten bis zu 120 Banken in den laufenden Stresstest der europäischen Bankenaufsicht CEBS einbezogen werden. Eine mit dem Sachverhalt vertraute Person sagte Dow Jones Newswires, um einen Eindruck von der nationalen und regionalen Widerstandskraft im Finanzgewerbe zu gewinnen, könnten zwischen 70 und 120 Banken einbezogen werden. Die Stresstest würden auch mögliche Verwerfungen bei Staatsanleihen umfassen.

Ryanair kürzt Winter-Flugplan in Großbritannien wegen Flugsteuer

Der irische Billigflieger Ryanair kürzt seine Kapazität in Großbritannien im kommenden Winter um 16% und begründet dies mit der britischen Abflugsteuer und hohen Flughafengebühren. Aufgrund der Kürzungen rechnet der Konzern in der Wintersaison mit über 2 Millionen Passagieren weniger, wie die Ryanair Holdings plc mitteilte.

Telefonica erwägt höheres Gebot für Vivo - Zeitung

Telefonica erwägt einem Zeitungsbericht zufolge sein Gebot für die brasilianische Holding Brasilcel zu erhöhen. Dadurch wolle der Konzern die Chancen steigern die Zustimmung der Aktionäre des Joint-Venture-Partners Portugal Telecom zu erhalten, berichtete die brasilianische Zeitung "Folha de S. Paulo". Telefonica bietet derzeit 6,5 Mrd EUR für den 50-prozentigen Anteils der Portugal Telecom an der brasilianischen Holding, die 60% des brasilianischen Mobilfunkbetreiber Vivo Participacoes SA kontrolliert.

DJG/kla

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.