Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.08.2010

ÜBERBLICK/Unternehmen - 17.00 Uhr-Fassung

RWE will neue Mittelfristziele im Februar 2011 vorstellen

RWE will neue Mittelfristziele im Februar 2011 vorstellen

Der Energiekonzern RWE geht offenbar fest davon aus, seine Mittelfristziele anpassen zu müssen. Bis Ende des Jahres würden diese überarbeitet und dann im Februar 2011 vorgestellt, sagte Jürgen Großmann, der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens, während einer telefonischen Analystenkonferenz. Ihre Ausschüttungsquote für Dividende will die Geseschaft hingegen beibehalten.

Bilfinger profitiert im 1H von robustem Service-Geschäft

Die Bilfinger Berger AG hat im ersten Halbjahr von einem robusten Dienstleistungsgeschäft profitiert. Vor allem der Bereich Industrial Services verzeichnete dank der Übernahme der österreichischen MCE im vergangenen Jahr Zuwächse im zweistelligen Prozentbereich. Zudem trug eine steigende Produktion in der chemischen Industrie und in den Raffinerien dank der Konjunkturerholung positiv bei.

Conergy setzt verstärkt auf Auslandsmärkte

Das Solarunternehmen Conergy setzt zukünftig noch mehr auf die Auslandsmärkte. "Ich gehe von einem steigenden Auslandsanteil aus", sagte der Vorstandsvorsitzende Dieter Ammer im Gespräch mit Dow Jones Newswires. Im gesamten Jahr 2010 könne der Prozentsatz der nicht in Deutschland erzielten Erlöse schon über 50% liegen und werde 2011 wahrscheinlich nochmals wachsen, ergänzte er.

Gesco verbucht weiter deutliches Auftragsplus

Bei den Tochterunternehmen der Beteiligungsgesellschaft Gesco hat sich die seit Jahresbeginn erkennbare Nachfragebelebung auch im zweiten Quartal fortgesetzt. Die 14 mittelständischen Industrieunternehmen des SDAX-Unternehmens verbuchten den Angaben zufolge für die Monate April bis Juni Auftragseingänge von 91,4 Mio EUR. Das sind zwei Drittel mehr als im Krisenjahr 2009.

Balda gewinnt Samsung als Kunden

Die Balda AG hat in ihrem Geschäftsfeld MobileCom die Mobiltelefonsparte des koreanischen Technologie-Konzerns Samsung als Kunden gewonnen. Das im SDAX notierte Unternehmen werde am Produktionsstandort Beijing Systeme aus Kunststoff für Mobiltelefongehäuse für Samsung fertigen, teilte Balda mit. Die Produktion werde in den kommenden Wochen beginnen und ab Anfang 2011 in "große" Stückzahlen münden.

Pharmahändler Phoenix schließt Refinanzierung planmäßig ab

Der Pharmahändler Phoenix hat seine Refinanzierung planmäßig abgeschlossen. Die Gruppe stehe damit langfristig auf einer soliden finanziellen Basis, teilte die Phoenix Pharmahandel GmbH & Co KG mit. Die Eigenkapitalquote sei deutlich auf über 20% erhöht worden. Die Berufung des Treuhänders sei mit der Umsetzung der Refinanzierung beendet.

Bundeskartellamt verhängt Bußgeld von 91 Mio EUR gegen Alstom

Das Bundeskartellamt hat eine Geldbuße gegen die Alstom Power System GmbH verhängt. Wegen Kundenzuteilungs-, Quoten- und Preisabsprachen bei Großdampferzeugern soll das Unternehmen rund 91 Mio EUR Strafe zahlen, teilte die Behörde mit. Betroffen seien auch zwei ihrer ehemaligen Geschäftsführer.

EU-Kommission genehmigt Fusion von Veolia und Transdev zum Teil

Die EU-Kommission hat die Fusion der Transportsparte des französischen Versorgers Veolia mit der Transporttochter Transdev der staatlichen französischen Caisse des Depots et Consignations zum Teil genehmigt. Die Prüfung der Auswirkungen in Frankreich und den Niederlanden habe sie an die nationalen Wettbewerbsbehörden verwiesen, nachdem beide Unternehmen dies beantragt hätten, teilte die Behörde mit.

GM erzielt im zweiten Quartal Nettogewinn von 1,3 Mrd USD

Der US-Automobilkonzern General Motors (GM) ist auch im zweiten Quartal in der Gewinnzone geblieben, nachdem der Konzern im ersten Quartal 2010 erstmals seit dem zweiten Quartal 2007 unterm Strich wieder schwarze Zahlen geschrieben hatte. Der Konzern aus Detroit erlöste zwischen April und Juni 33,2 Mrd USD und erzielte einen Nettogewinn von 1,3 Mrd USD, wie die General Motors Co mitteilte. Das entsprach einem verwässerten Gewinn je Aktie von 2,55 USD. Vor Zinsen und Steuern verdiente GM im zweiten Quartal 2,0 Mrd USD.

DJG/ebb/kla

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.