Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.07.2011

ÜBERBLICK/Unternehmen - 7.30 Uhr-Fassung

SAP hebt Ausblick nach gutem 2. Quartal leicht an

SAP hebt Ausblick nach gutem 2. Quartal leicht an

Die SAP AG hat ihren Ausblick auf das Gesamtjahr bestätigt, ihn aber dahingehend präzisiert, dass eher das obere Ende der erwarteten Spannen erreicht werden wird. Grund sind sehr gute Ergebnisse im zweiten Quartal sowie ein besserer Blick auf die Entwicklung im zweiten Halbjahr. Wie der DAX-Konzern überraschend mitteilte, betrifft der leicht verbesserte Ausblick die währungsbereinigten Software- und softwarebezogene Serviceerlöse (Non-IFRS), die ohne Berücksichtigung der Wechselkurse um 10% bis 14% steigen sollen, sowie das währungsbereinigte Betriebsergebnis (Non-IFRS). Dieses wurde mit einer Spanne von 4,45 Mrd bis 4,65 Mrd EUR prognostiziert. Bei beiden Kennziffern will SAP 2011 nun das obere Ende der genannten Spanne erreichen.

Kontron erhöht nach starkem Halbjahr Umsatzprognose für 2011

Die Kontron AG hat im ersten Halbjahr von hoher Nachfrage vor allem in den USA profitiert und Umsatz und EBIT unerwartet deutlich gesteigert. Angesichts des hohen Auftragsbestandes erhöhte der im TecDAX notierte Konzern seine Umsatzprognose für 2011. Er geht nun von mehr als 570 Mio EUR aus nach bisher 550 Mio EUR. Beim EBIT bleibt es allerdings bei einer Marge von 8% bis 9%.

TAG kauft Immobilienportfolio für rund 150 Mio EUR

Die TAG Immobilien AG setzt ihren Expansionskurs fort. Das Unternehmen hat für etwa 150 Mio EUR 3.083 Wohn- und 71 Gewerbeeinheiten vorwiegend in Norddeutschland und Sachsen gekauft, wie der Konzern mitteilte. Finanziert wird der Kauf vor allem mit Hilfe einer Kapitalerhöhung.

Grammer kauft für 10,5 Mio EUR Elektronikspezialisten EiA

Der Autozulieferer Grammer erwirbt für 10,5 Mio EUR den belgischen Elektronikspezialisten EiA Electronics. Das Unternehmen erweitere damit seine technologische Kompetenz im Bereich Elektronik, wie der Zulieferer für Automobil-Interieur und Sitzsysteme mitteilte. EiA Electronics ist auf die Entwicklung, die Integration und den Vertrieb von Elektronikkomponenten für Nutzfahrzeuge spezialisiert.

Gildemeister und Mori Seiki bündeln Europa-Aktivitäten

Der Werkzeugmaschinenhersteller Gildemeister und sein japanischer Partner Mori Seiki wollen ihre Aktivitäten in Europa bündeln. Vorgesehen ist die Gründung einer gemeinsamen Holding, die alle Vertriebs- und Serviceaktivitäten der "DMG/Mori Seiki"-Gesellschaften auf den europäischen Märkten mit Ausnahme Deutschlands steuern soll, wie die Gildemeister AG mitteilte. Der deutsche Markt wird wie gehabt von DMG/Mori Seiki in Stuttgart bedient.

LMVH steigert Halbjahresgewinn dank starker Nachfrage um 25%

Die ungebrochen starke Nachfrage nach Luxusgütern wie Champagner und Designer-Handtaschen hat dem französischen Konzern LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton SA im ersten Halbjahr ein deutliches Umsatz- und Gewinnwachstum beschert. Das Nettoergebnis kletterte um 25% auf 1,31 (Vorjahr: 1,05) Mrd EUR, wie das Unternehmen mitteilte. Der Umsatz stieg um 13% auf 10,3 Mrd EUR.

Vinci steigert Halbjahresumsatz um gut 17%

Der französische Baudienstleister Vinci hat seinen Umsatz im ersten Halbjahr vor allem dank mehrerer Akquisitionen um gut 17% gesteigert. Die Erlöse beliefen sich auf 17,3 Mrd EUR, wie das Unternehmen mitteilte. Auf bereinigter Basis, das heißt ohne Zukäufe, wuchsen die Erlöse dank eines guten Baudienstleistungsgeschäfts um 8,6%.

Amazon beglückt Investoren mit 51% mehr Umsatz

Deutlich erhöhte Investitionen in den Ausbau des Vertriebs haben den Nettogewinn des Internet-Versandhändler Amazon im zweiten Quartal wie erwartet gedrückt. Der Rückgang fiel mit 7,7% jedoch weniger stark aus als vom Markt befürchtet. Wichtiger als das Ergebnis nehmen Anleger den erneuten Umsatzsprung. Um 51% auf 9,91 Mrd USD stiegen die Einnahmen und damit deutlich mehr als prognostiziert. Der Kurs der Amazon-Aktie legte im nachbörslichen US-Handel um 6,2% zu.

DJG/bam/sha

Copyright (c) 2011 Dow Jones & Company, Inc.