Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


09.05.2008

ÜBERBLICK/Unternehmen - 7.30 Uhr-Fassung

Hannover Rück plant JV in Indien mit GIC Re - Presse

Die Hannover Rückversicherung AG plant offenbar die Gründung eines Joint Venture (JV) mit dem indischen Rückversicherer GIC Re. Beide Unternehmen wollten durch eine Kooperation ihr Lebensversicherungsgeschäft in Indien ausbauen, berichtet die Tageszeitung "The Financial Express" (Freitagausgabe) ohne Angabe von Quellen.

Airlines wollen Schadenersatz von Boeing wg Verzögerung bei 787

Zahlreiche Fluglinien wollen vom US-Flugzeughersteller Boeing Schadenersatz wegen der Verzögerung bei der Auslieferung des Dreamliners fordern. Air Canada schloss sich damit den Airlines Qatar Airways, Air New Zealand, Air India, Nippon Airways und Japan Airlines an, die bereits Forderungen nach Kompensationen angekündigt hatten. Boeing hatte vor wenigen Tagen eine weitere Verschiebung des Auslieferungstermins für die 787 um sechs Monate mitgeteilt.

Klaus Kleinfeld wird neuer Alcoa-CEO

Der frühere Siemens-Vorsitzende Klaus Kleinfeld wird neuer CEO des US-Aluminiumherstellers Alcoa Inc. Das gab das Unternehmen am Firmensitz in Pittsburgh bekannt. Seit Oktober vorigen Jahres leitete Kleinfeld bereits als Chief Operating Officer das Tagesgeschäft des drittgrößten Aluminiumproduzenten der Welt. Der 50-jährige Kleinfeld wird Nachfolger des bisherigen Alcoa-Chefs Alain Belda.

AIG schreibt im 1. Quartal Verlust von 7,8 Mrd USD

Die American International Group (AIG) stellt sich immer stärker als einer der größten Verlierer der Kreditkrise heraus. Der New Yorker Versicherungskonzern berichtete für das erste Quartal einen Nettoverlust von 7,81 Mrd USD. Zudem kündigte das Unternehmen an, 12,5 Mrd USD an neuem Kapital aufnehmen zu wollen, um die Verluste auszugleichen. Mit diesen Verlusten summiert sich der Gesamtverlust, den die AIG aufgrund der Kreditkrise verbucht hat, bislang auf mehr als 30 Mrd USD.

J.P. Morgan zuversichtlich für Finanzmärkte

Die US-Bank J.P. Morgan Chase & Co hat sich zuversichtlich für den Zustand der US-Finanzmärkte gezeigt. Die Probleme im Bereich der Immobilienkredite mit schwacher Bonität (Subprime) seien zu 75% bis 85% abgearbeitet, sagte der CEO der New Yorker Bank, Jamie Dimon. Eine Einschätzung zur allgemeinen Entwicklung der Konjunktur im laufenden Jahr wollte er aber nicht geben.

DJG/mmr/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.