Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.10.2008

ÜBERBLICK/Unternehmen - 7.30 Uhr-Fassung

Infineon-Tochter Qimonda verkauft Inotera-Beteiligung an Micron

Infineon-Tochter Qimonda verkauft Inotera-Beteiligung an Micron

Die Infineon-Tochter Qimonda hat ihre Beteiligung am taiwanischen Chiphersteller Inotera an den US-Wettbewerber Micron verkauft. Der Kaufpreis für die 35,6-prozentige Beteiligung betrage 400 Mio USD und werde bar in zwei Raten gezahlt, teilte die in Neubiberg ansässige Infineon Technologies AG in der Nacht zum Montag mit.

CFO von Qimonda geht

Der Finanzvorstand der Qimonda AG, Michael Majerus, verlässt den Münchener Chiphersteller. Wie die Infineon-Tochter am Montag mitteilte, tritt Majerus auf eigenen Wunsch zurück und beabsichtigt, sich anderen Aufgaben zuzuwenden. Chief Operating Officer Thomas Seifert soll die Aufgaben des Finanzvorstands übergangsweise zusätzlich zu seinen bestehenden Verpflichtungen übernehmen.

Santander verhandelt über Übernahme von Sovereign Bancorp - WSJ

Die spanische Banco Santander SA befindet sich einem Zeitungsbericht zufolge in fortgeschrittenen Gesprächen über eine Übernahme der US-Sparkasse Sovereign Bancorp. Eine Einigung könne möglicherweise bereits am Montag mitgeteilt werden, schreibt die Zeitung "Wall Street Journal" (WSJ/Montagsausgabe) unter Berufung auf informierte Personen. Santander dürfte voraussichtlich 3,81 USD je Aktie zahlen, was dem Schlusskurs von Sovereign an der Wall Street am Freitag entspricht. Damit werde die Bank mit Sitz in Wyomissing im US-Bundesstaat Pennsylvania mit rund 2,53 Mrd USD bewertet.

Ford erwägt Verkauf von Mazda-Beteiligung - WSJ

Der US-Automobilhersteller Ford Motor Co plant einem Zeitungsbericht zufolge einen Verkauf seines Anteils an der japanischen Mazda. Ford prüfe eine Reihe von Verkaufsmöglichkeiten, um an Geld zu kommen, schreibt die Zeitung "Wall Street Journal" (WSJ). Ford ist mit 33,4% an Mazda beteiligt. Ob Ford den vollständigen Mazda-Anteil oder nur einen Teil davon veräußern werde, sei unklar.

DJG/cbr/nas

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.