Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.10.2008

ÜBERBLICK/Unternehmen - 7.30 Uhr-Fassung

Allianz weist Bericht über angeblichen Commerzbank-Kredit zurück

Die Allianz SE hat Medienberichte zurückgewiesen, sie könnte der Commerzbank AG das Geld für den Kauf weiterer Anteile an der Dresdner Bank leihen, sollte die erforderliche Commerzbank-Kapitalerhöhung scheitern. Die Allianz weise das offiziell zurück, sagte ein Allianz-Sprecher zu Dow Jones Newswires.

Henkel will Markenvielfalt verringern - FTD

Der Konsumgüterkonzern Henkel AG & Co KGaA will sich zunehmend auf seine Kernmarken konzentrieren. "Unsere stärksten Marken wachsen überproportional zum Rest. Daher werden wir sie in Zukunft stärker ausbauen", sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung bei Henkel, Kasper Rorsted der "Financial Times Deutschland" (FTD)

Bilfinger Berger verkauft Razel für 137 Mio EUR/Prognose erhöht

Die Bilfinger Berger AG hat die französische Ingenieurbaugesellschaft Razel SA an die ebenfalls in Frankreich beheimatete Fayat SA veräußert. Die Transaktion bedarf noch der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörde, wie Bilfinger mitteilte.

RWE will deutsche Regionalgesellschaften fusionieren - Presse

Die RWE AG will einem Zeitungsbericht zufolge die Vertriebsgesellschaften des Stromkonzerns mittelfristig in einer einzigen Gesellschaft zusammenfassen. Wie die Tageszeitung "Die Welt" berichtet, sollen die beiden größten Regionalgesellschaften des DAX-Konzerns, Weser Ems und Rhein Ruhr, den Anfang machen.

Solarworld hat keine Liquiditätssorgen - Focus-Money

Die Solarworld AG hat aufgrund eines komfortablen Liquiditätspolsters keine Angst vor einer möglichen Kreditklemme. "Mittlerweile verfügen wir über fast 1 Mrd EUR flüssige Mittel", sagte Solarworld-Vorstandsvorsitzender Frank Asbeck dem Wirtschafsmagazin "Focus-Monex".

Frankreich stellt Banken 10,5 Mrd EUR zur Verfügung

Angesichts der Finanzkrise will der französische Staat den sechs größten Privatbanken des Landes bis zum Jahresende mit insgesamt 10,5 Mrd EUR frischem Kapital unter die Arme greifen. Wirtschaftsministerin Christine Lagarde sagte nach einem Treffen mit den Bankenchefs, die Finanzspritze solle gewährleisten, dass die Banken die Wirtschaft weiter mit Krediten versorgen.

Sun Microsystem enttäuscht im 1Q mit Ergebnis und Umsatz

Die Sun Microsystems Inc hat im ersten Quartal Verluste geschrieben und Abschreibungen auf den Firmenwert angekündigt. Wie der US-Server- und Softwarehersteller mitteilte, wird auf Grundlage vorläufiger Daten mit einem Verlust je Aktie von 0,25 USD bis 0,35 USD gerechnet. Ohne Restrukturierungskosten werde der Verlust je Anteilsschein per 28. September bei 0,02 USD bis 0,12 USD liegen.

Texas Instruments bekommt Konjunkturabschwung zu spüren

Der US-Chiphersteller Texas Instruments hat im dritten Quartal unter dem Konjunkturabschwung gelitten und mit seinem Ausblick für das restliche Jahr enttäuscht. TI-CEO Rich Templeton sagte, die Verbraucher und die Unternehmen hielten sich angesichts der "unsicheren Entwicklung der Weltwirtschaft" und der Finanzkrise mit ihren Ausgaben zurück und die Nachfrage sei gesunken.

Pharmakonzern Roche bekräftigt Ausblick 2008

Die Roche Holding AG hat den Ausblick für 2008 bekräftigt. Unter Ausschluss der Verkäufe von Tamiflu zur Pandemievorsorge an Regierungen und Unternehmen erwartet Roche nach eigenen Angaben unverändert auf Gruppenebene ein Umsatzwachstum im hohen einstelligen Bereich und in beiden Divisionen ein Verkaufswachstum über dem Markt.

DJG/kla

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.