Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.03.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 7.30 Uhr-Fassung

FDA-Berater sprechen sich für "Xarelto" von Bayer aus

Ein die US-Gesundheitsbehörde FDA beratender Ausschuss hat sich am Donnerstagabend positiv zu dem Blutgerinnungshemmer "Rivaroxaban", der auch unter dem Namen "Xarelto" vertrieben wird, geäußert. "Xarelto" wurde von Bayer und Johnson & Johnson gemeinsam entwickelt. Die Zustimmung entspricht der Empfehlung, das Präparat in den USA zuzulassen.

Conti sieht wenig Chancen für Rettung von Lkw-Reifen-Werk - HB

Trotz der Ankündigung von Gesprächen über eine Zukunft für die Lkw-Reifenfertigung in Hannover-Stöcken hält der Vorstandsvorsitzende der Continental AG, Karl-Thomas Neumann, eine Rettung der Reifensparte für wenig realistisch. "Ich halte es für schwierig, einen Vorschlag zu machen, der noch etwas herausreißen könnte. Aber ich sage nicht nein", sagte Neumann dem "Handelsblatt" (Freitagausgabe).

ThyssenKrupp streicht mehr als 3.000 Stellen - FT

Die ThyssenKrupp AG will offenbar mehr Stellen streichen als bisher bekannt. Der Stahlkonzern plane den Abbau von mehr als 3.000 Stellen oder 1,5% der Belegschaft, schreibt die "Financial Times" (FT) auf ihrer Internetseite und beruft sich auf mit dem Vorgang vertraute Personen. Das im DAX notierte Unternehmen wäre damit der erste große deutsche Industriekonzern, der im Zuge der Rezession massive Einsparungen vornehme. Bei ThyssenKrupp war am Freitagmorgen zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.

Fitch setzt ThyssenKrupp-Ratings auf Watch Negative

Fitch Ratings hat das langfristige Emittentenausfall-Rating (IDR) und das Rating der vorrangig unbesicherten Verbindlichkeiten der ThyssenKrupp AG auf Rating Watch Negative gesetzt. Wie die Ratingagentur mitteilte, wurde auch die Kurzfristeinstufung auf Watch Negative gestellt.

Kabel Deutschland greift mit Mobilfunk Telekomkonzerne an - HB

Kabel Deutschland (KDG) will künftig neben Fernsehen, Internet- und Festnetzanschluss auch Mobilfunk anbieten. Partner dabei soll der Münchener Mobilfunker O2 werden, wie das "Handelsblatt" (HB) unter Berufung auf Konzernkreise berichtet. "Wir arbeiten intensiv an einem entsprechenden Bündelangebot", sagte KDG-Vorstandschef Adrian von Hammerstein dem Blatt.

Citigroup kommt beim Verkauf von Nikko Cordial voran - Nikkei

Der geplante Verkauf der japanischen Brokersparte Nikko Cordial Securities durch die Citigroup kommt offenbar voran. Die US-Bank wolle vielleicht schon im kommenden Monat die abschließende Bieterrunde eröffnen, schreibt die japanische Tageszeitung "Nikkei" unter Berufung auf mit der Situation vertraute Personen.

GM hat für April um Staatshilfe angefragt - Regierungsvertreter

Der angeschlagene US-Automobilhersteller General Motors Corp (GM) hat offenbar erneut um staatliche Hilfe angefragt. Die Arbeitsgruppe, die sich mit der Zukunft der Branche beschäftigt, prüfe aktuell eine Anfrage von GM für weitere Finanzmittel für den Monat April, sagte ein Regierungsvertreter, der selbst Mitglied in der Auto-Task-Force ist, zu Dow Jones Newswires.

Französische Versicherer Macif, Maif und Matmut wollen fusionieren

In Frankreich steht eine große Fusion im Versicherungssektor bevor. Die drei Versicherer Macif, Maif und Matmut wollen am kommenden Dienstag ihren Zusammenschluss bekannt geben, wie aus einer von Macif versendeten Einladung zur Pressekonferenz hervorgeht.

DJG/cbr/jhe Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.