Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.04.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 7.30 Uhr-Fassung

Lufthansa-AR ernennt Franz zum stellvertretenden CEO

Lufthansa-AR ernennt Franz zum stellvertretenden CEO

Der Aufsichtsrat der Deutschen Lufthansa AG hat Christoph Franz in den Konzernvorstand berufen. Der Manager ist derzeit CEO der Lufthansa-Tochter Swiss und soll per 1. Juni 2009 den Vorsitz des neu geschaffenen Ressorts Lufthansa Passage übernehmen. Zudem wird Franz stellvertretender Vorstandsvorsitzender des DAX-Konzerns, wie Lufthansa mitteilte. Mit der Ernennung von Franz als Stellvertreter ist der Manager Favorit für die Nachfolge des Ende 2010 ausscheidenden CEO Wolfgang Mayrhuber.

Salzgitter warnt vor Kampfpreisen - FTD

In Teilen der Stahlbranche hat nach Einschätzung von Salzgitter-CEO Wolfgang Leese ein verheerender Preiskampf eingesetzt. Flachstahl werde am Spotmarkt zum Teil sogar unter den Herstellungskosten der Rohstoffe angeboten, sagte Leese der "Financial Times Deutschland".

EuGH-Generalanwalt: Telekom-Breitbandnetz unterliegt Regulierung

Im Streit um die Befreiung des schnellen Breitbandnetzes der Deutschen Telekom AG von der Regulierung droht Deutschland eine Niederlage vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH). Deutschland habe bei der Änderung des Telekommunikationsgesetzes (TKG) Anfang 2007 Gemeinschaftsrecht verletzt, argumentierte Generalanwalt Miguel Poiares Madura in seinem Schlussantrag. In der Regel folgt der EuGH dem Antrag des Generalanwalts.

Guttenberg: Noch keine industriellen Konzepte für Opel vorgelegt - ddp

Der vermeintliche Opel-Kaufinteressent Fiat hat bislang noch kein industrielles Konzept für Opel vorgelegt, ebenso wenig wie andere Interessenten. Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg sagte laut einem Bericht der Nachrichtenagentur ddp am Donnerstag im ZDF-"heute-journal": "Bislang haben wir nur rudimentäre Fakten und sollten jetzt erst einmal abwarten, was diese Interessenten auf den Tisch legen."

Moody's stuft HSH-Rating auf "A2" herunter

Moody's hat das Langfrist- und das Depositenrating der HSH Nordbank AG auf "A2" von "A1" gesenkt. Wie die Ratingagentur am Donnerstag mitteilte, wurde das Finanzstärkerating auf "E+" von "D" abgestuft.

Sparkassenverband sieht keine baldigen Landesbanken-Fusionen - SZ

Der Präsident des Sparkassenverbandes, Heinrich Haasis, rechnet nicht mit baldigen Zusammenschlüssen unter den sieben deutschen Landesbanken. "Wären wir auf der grünen Wiese und könnten unsere Gruppe neu konstruieren, würden wir wohl ein zentrales Institut schaffen", sagte er der "Süddeutschen Zeitung". "Die Realität sieht aber anders aus."

American Express verzeichnet deutlichen Gewinnrückgang

Die zunehmende Arbeitslosigkeit hat dem US-Kreditkartenunternehmen American Express Co einen deutlichen Gewinnrückgang beschert. Das Nettoergebnis sank im ersten Quartal auf 437 Mio USD oder 0,31 USD je Aktie, wie das New Yorker Unternehmen mitteilte. Ein Jahr zuvor lag das Nettoergebnis noch bei 991 Mio USD oder 0,85 USD je Aktie. Der Nettoumsatz sank um 18% auf 5,9 Mrd USD.

General Motors schließt Werke für mehrere Wochen

Wegen der extrem schwachen Nachfrage schickt der US-Autokonzern General Motors Corp (GM) tausende Mitarbeiter in den Zwangsurlaub. Zwischen Mai und Juli würden 13 Werke in Nordamerika jeweils "für mehrere Wochen" geschlossen, teilte GM mit.

Microsoft verbucht ersten Umsatzrückgang seit 23 Jahren

Der US-Softwarekonzern Microsoft Corp hat in seinem dritten Geschäftsquartal erstmals in seiner 23-jährigen Geschichte als börsennotiertes Unternehmen einen Umsatzrückgang verbucht. Angesichts der weltweiten Rezession fielen die Einnahmen um 5,6% auf 13,65 Mrd USD, das Nettoergebnis ging im Zeitraum Januar bis März um 32% auf 4 Mrd USD zurück, wie Microsoft mitteilte.

DJG/jhe

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.