Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.05.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 7.30 Uhr-Fassung

Arcandor reicht Antrag auf Staatsbürgschaft ein

Der Handels- und Touristikkonzern Arcandor hat wie angekündigt seinen Antrag auf Staatsbürgschaften gestellt. Der Bürgschaftsantrag über 650 Mio EUR liege jetzt inklusive aller für die Antragsbearbeitung relevanten Bankenunterlagen der Kernbanken Royal Bank of Scotland, Bayerische Landesbank und Commerzbank in Berlin vor, teilte der Konzern mit.

Metro und Arcandor verschieben Warenhausgipfel - ddp

Der angeschlagene Handels- und Tourismuskonzern Arcandor und der Einzelhandelskonzern Metro haben ihren für heute angestrebten Warenhausgipfel offenbar verschoben. Das "Spitzentreffen im größeren Kreis" soll nach Angaben eines Metro-Sprechers zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden, wie die Nachrichtenagentur ddp berichtet. Darauf hätten sich Metro-Vorstandsvorsitzender Cordes und Arcandor-Vorstandschef Eick verständigt.

Haupteigner will bmi-Kauf durch Lufthansa gerichtlich durchsetzen

Der Mehrheitseigner der British Midland Airways (bmi) will die Übernahme der Fluggesellschaft durch die Deutsche Lufthansa AG gerichtlich durchsetzen. Die Lufthansa hatte die geplante bmi-Übernahme zuvor in Frage gestellt. "Wenn die Bedingungen nicht erfüllt werden, werden wir eines Tages von dem Vertrag Abstand nehmen", hatte Lufthansa-Finanzvorstand Stephan Gemkow der "Financial Times" gesagt.

Heidelberger Druck erhält Staatshilfe - Handelsblatt

Die Heidelberger Druckmachinen AG erhält einem Pressebericht zufolge Staatshilfe. Das Krisen-Hilfeprogramm "Wirtschaftsfonds Deutschland" vergibt an den Druckmaschinenhersteller seine erste Großbürgschaft, berichtete das "Handelsblatt" auf seiner Homepage. Der Lenkungsausschuss des Fonds habe - vorbehaltlich der Zustimmung des Haushaltsausschusses - am Vortag beschlossen, dem Antrag der Heidelberger auf eine Bürgschaft bzw. einen Kredit der Staatsbank KfW zuzustimmen

Hauptversammlung der HSH Nordbank beschließt Kapitalerhöhung

Die Eigner der HSH Nordbank haben auf einer außerordentlichen Hauptversammlung erwartungsgemäß eine Kapitalerhöhung um 3 Mrd EUR beschlossen. Wie die Landesbank mitteilte, wurde der Beschluss über die Erhöhung des Grundkapitals einstimmig bei 100-prozentiger Präsenz des Grundkapitals gefasst. Nach einem Verlust von 2,7 Mrd EUR im Jahr 2008 war die Bank in Schwierigkeiten geraten und die Kapitalerhöhung damit notwendig geworden.

Fiat legt Angebot für Opel und Vauxhall vor

Der italienische Automobilhersteller Fiat SpA hat ein offizielles Angebot für die europäischen Töchter Opel und Vauxhall der General Motors Corp (GM) vorgelegt. Wie der Konzern in einer Pressemitteilung bekanntgab, plant Fiat ihr Automobilgeschäft inklusive ihrer Beteiligung an Chrysler mit dem der Adam Opel GmbH zusammenzulegen.

Fiat bietet vielleicht noch für weitere GM-Aktivitäten - Kreise

Fiat ist offenbar an weiteren Aktiva der General Motors Corp (GM) interessiert. Der italienische Automobilhersteller plane möglicherweise noch Gebote für die GM-Aktivitäten in Schweden, Lateinamerika und Südafrika, sobald Klarheit über den Ausgang des Bieterverfahrens für die GM-Tochter Opel herrsche. Das erfuhr Dow Jones Newswires von einer mit der Materie vertrauten Person.

Dow Chemical verkauft zum Schuldenabbau Unternehmensteile

Der US-Chemiekonzern Dow Chemical Co trennt sich von einigen Unternehmensteilen, um seine durch die Übernahmen von Rohm & Haas angewachsene Verschuldung zu reduzieren. Verkauft werde ein 45-prozentiger Anteil an der Raffinerie Total Raffinaderij Nederland NV im Wert von 725 Mio USD, teilte der Chemiekonzern mit. Zudem sei das Kalziumchlorid-Geschäft für 210 Mio USD veräußert worden.

Sony reduziert die Zulieferer um mehr als die Hälfte

Der japanische Elektronikkonzern Sony Corp will die Anzahl der Zulieferer für Bauteile und Materialien auf 1.200 von derzeit 2.500 bis Ende des Geschäftsjahres 2010/11 (Ende März) reduzieren. Für das laufende Geschäftsjahr 2009/10 geht der Konzern davon aus, dadurch mindestens 500 Mrd JPY an Kosten zu sparen.

DJG/ncs Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.