Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


03.06.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 7.30 Uhr-Fassung

Deutsche Bank platziert ersten Pfandbrief - Volumen von 1 Mrd EUR

Die Deutsche Bank AG hat erstmals ihn ihrer Geschichte einen Pfandbrief emittiert. Das Platzierungsvolumen der siebenjährigen Anleihe liegt bei 1 Mrd EUR, wie das Institut weiter mitteilte.

S&P setzt Ausblick für Hannover Rück auf negativ

Standard & Poor´s (S&P) hat den Ausblick für das Rating der Hannover Rückversicherung AG auf "negativ" von zuvor "stabil" gesetzt. Gleichzeitig wurde das langfristige Kontrahenten- und das Finanzstärke-Rating des Versicherers mit "AA-" bestätigt, wie die Ratingagentur mitteilte.

Deutsche Börse: Xetra-Umsatz fällt im Mai um 38%

Im Mai wurden auf dem Handelssystem Xetra der Deutschen Börse AG und auf dem Parkett der Börse Frankfurt laut Orderbuchstatistik 96,4 Mrd EUR umgesetzt - ein Rückgang von 36%. Dabei wurden 89,8 Mrd EUR auf dem elektronischen Handelssystem Xetra umgesetzt, das damit um 38% im Jahresvergleich verlor, wie der DAX-Konzern mitteilte.

HRE-Aktionäre stimmen Kapitalerhöhung mit 73,95% zu

Mit der Stimmenmehrheit des Bundes hat die außerordentliche Hauptversammlung der Hypo Real Estate Holding AG (HRE) der Übernahme des MDAX-notierten Unternehmens durch den Rettungsfonds erwartungsgemäß zugestimmt. 73,95% des anwesenden Kapitals stimmten in München für die Kapitalerhöhung ohne Bezugsrecht der Altaktionäre. Damit ist der Weg frei für den Bund, über die Kapitalmaßnahme seinen Anteil an dem Immobilienfinanzierer auf 90% zu erhöhen.

Arcandor-Aktionäre wollen Rettung stärker unterstützen - FAZ

Die Gesellschafter des Bankhauses Oppenheim wollen sich einem Pressebericht zufolge stärker als bisher für die Rettung der Arcandor AG einsetzen. Zu diesem Zweck führe Oppenheim-Bankier und Arcandor-Aufsichtsratsvorsitzender Friedrich Carl Janssen Gespräche mit Politikern von CDU/CSU und SPD, schreibt die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ) in einer Vorabmeldung. Dabei gehe es um mögliche Beiträge der beiden Haupteigner.

WestLB stockt Pfandbrief um 625 Mio auf 1,16 Mrd EUR auf

Die WestLB hat das Volumen eines bereits ausgegebenen öffentlichen Pfandbriefs um 625 Mio EUR auf mehr als 1,16 Mrd EUR aufgestockt. Der anfängliche Renditeaufschlag (Spread) lag 77 Basispunkte über deutschen Staatsanleihen (Bunds), wie einer der Emissionsbanken mitteilte.

Telecom Italia bekräftigt EBITDA-Ziele für 2009

Der italienische Telekomkonzern Telecom Italia SpA hat sein EBITDA-Ziel für das Gesamtjahr 2009 bekräftigt und rechnet mit einem EBITDA zwischen 9,9 Mrd EUR und 10 Mrd EUR. Diese Größenordnung sei bereinigt um Fusionen, Übernahmen, Sonderbelastungen und Währungsschwankungen, erklärte der CFO der Telecom Italia, Marco Patuano, während einer Branchenkonferenz in London.

Brasiliengeschäft von GM steht nicht auf der Verkaufsliste

Der US-Automobilhersteller General Motors Corp (GM) plant keinen Verkauf seiner Brasilien-Sparte. Die General Motors do Brasil Ltda oder weitere Vermögenswerte in Lateinamerika, Afrika oder dem Mittleren Osten stünden nicht auf der Verkaufsliste, sagte Jaime Ardila, CEO von General Motors do Brasil.

Käufer von GM-Marke Hummer kommt aus China - New York Times

Die Geländewagenmarke Hummer des US-Autoherstellers General Motors Corp (GM) geht einem Pressebericht zufolge nach China. Es sei ein Vorvertrag mit dem chinesischen Unternehmen Sichuan Tengzhong Heavy Industrial Machinery Co Ltd geschlossen worden, berichtet die "New York Times" (NYT) und beruft sich dabei auf eine Person, die mit dem Zustimmungsprocedere der chinesischen Regierung vertraut ist.

WSJ: US-Autozulieferer Delphi beendet Insolvenzverfahren bald

Der US-Automobilzulieferer Delphi Corp ist kurz davor, das langjährige Insolvenzverfahren abzuschließen. Die ehemalige Tochter der General Motors Corp (GM) hatte im Oktober 2005 Insolvenz nach Chapter 11 angemeldet. Delphi hat nun einen Plan vorgelegt, demzufolge die meisten Geschäftseinheiten an den Private-Equity-Fonds Platinum Equity LLC veräußert werden sollen.

WSJ: Rentenfonds verzögern Ende des Chrysler-Insolvenzverfahrens

Drei US-Rentenfonds wehren sich gegen den Einstieg des italienischen Automobilkonzerns Fiat SpA beim US-Hersteller Chrysler LLC. Sie befürchten davon Nachteile für ihre Forderungen an Chrysler. Nun hat ein Bundesgericht die Beschwerde der Fonds zugelassen, nachdem das Insolvenzgericht zuvor in New York die Allianz der beiden Automobilkonzerne bereits erlaubt hatte. Durch die Anhörung könnte Chrysler einige Tage länger unter Chapter 11 bleiben müssen als bislang gedacht.

DJG/has/kla Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.