Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.07.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 7.30 Uhr-Fassung

Kuka-CEO: Grenzebach steht ohne Einschränkung hinter uns - FAZ

Der Vorstandsvorsitzende der Kuka AG sieht sich durch den Großaktionär Grenzebach unterstützt und hat Spekulationen über Unstimmigkeiten zurückgewiesen. "Wenn die Rede von atmosphärischen Störungen ist, basiert das ausschließlich auf Gerüchten", sagte Horst Kayser der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ). Es seien zudem keinerlei Misstrauensbekundungen oder Einschränkungen in ihrer Beurteilung gegenüber dem Vorstand gegeben worden.

RHJ will Finanzspritze von 275 Mio EUR für Opel vorziehen - WAZ

Der belgische Finanzinvestor RHJ International (RHJ) will einem Zeitungsbericht zufolge durch eine vorgezogene Finanzspritze das Rennen um Opel gewinnen. RHJ sei bereit, bei Vertragsabschluss vorab eine finanzielle Unterstützung von 275 Mio EUR zu Gunsten der neuen Opel-Gesellschaft zu leisten, berichtet die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" (WAZ) laut einer Vorabmeldung. Dies gehe aus Vertragsunterlagen für die Opel-Mutter General Motors (GM) hervor, die der Zeitung vorlägen.

EnBW will nicht um jeden Preis bei VNG einsteigen

Der Energiekonzern EnBW Energie Baden-Württemberg hält zwar an dem Einstieg beim ostdeutschen Gasimporteur Verbundnetz Gas AG (VNG) fest, will diesen aber nicht um jeden Preis durchsetzen. "Wenn man uns dort nicht will, muss man uns das sagen", erklärte EnBW-Vorstandsvorsitzender Hans-Peter Villis in Oldenburg. EnBW strebe aber auf jeden Fall eine ernsthafte Partnerschaft mit der VNG an und wolle mit deren Aktionären "einen Mehrwert generieren".

Coca-Cola nimmt Aktienrückkaufprogramm wieder auf

Die Coca-Cola Co. will ihr Aktienrückkaufprogramm wieder aufnehmen und bis Ende 2009 Anteilsscheine im Wert von bis zu 1 Mrd USD zurück kaufen. Dies teilte das Unternehmen mit. Der US-Getränkehersteller hatte seine Aktienrückkäufe Ende letzten Jahres in Erwartung des geplanten Kaufs der China Huiyuan Juice Group Ltd. ausgesetzt, doch die 2,4 Mrd USD schwere Transaktion scheiterte am Widerstand der chinesischen Kontrollbehörden.

Apple steigert im 3Q trotz Wirtschaftskrise Umsatz und Gewinn

Der Computer- und iPhone-Hersteller Apple hat im dritten Geschäftsquartal 2008/09 einmal mehr der Wirtschaftskrise getrotzt und mit Umsatz und Gewinn positiv überrascht. Auch mit dem Ausblick auf das vierte Quartal übertraf die im kalifornischen Cupertino ansässige Apple Inc die Konsensschätzungen. Im Berichtszeitraum (27. Juni) steigerte Apple den Nettogewinn auf 1,23 Mrd USD bzw 1,35 USD je Aktie von zuvor 1,07 Mrd USD oder 1,19 USD je Anteilsschein.

WSJ: AMD enttäuscht im 2Q mit hohem Verlust und niedrigen Margen

Die Advanced Micro Devices Inc (AMD) hat im zweiten Quartal erneut einen Verlust geschrieben. Der Fehlbetrag war höher als erwartet, die Margen schwach und auch mit seinem Ausblick enttäuschte der Chiphersteller. Wie AMD nachbörslich mitteilte, sank der Umsatz im zweiten Quartal um 13% auf 1,18 (1,36) Mrd USD. Das Unternehmen schrieb einen Verlust von 330 Mio USD bzw 0,49 USD je Aktie nachdem es vor Jahresfrist einen Verlust von 1,2 Mrd USD bzw 1,97 USD je Aktie hatte verbuchen müssen.

DJG/kla Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.