Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.08.2009

ÜBERBLICK/Unternehmen - 7.30 Uhr-Fassung

RWE will 67-prozentigen Anteil an polnischer Enea kaufen

Der Energiekonzern RWE will sein Engagement in Polen durch einen Zukauf stärken. Das Unternehmen hat ein Angebot für den von der Regierung in Warschau angebotenen 67-prozentigen Anteil an dem Energieversorger Enea abgegeben, wie ein Sprecher des DAX-Konzerns bestätigte. Bedingung für eine Übernahme sei das positive Ergebnis der Prüfung der Bücher von Enea, sagte der RWE-Sprecher.

Deutsche Post schränkt Leistungen ein - Berliner Zeitung

Die Deutsche Post hat Vorwürfe von Kundenvertretern eingeräumt, über die Sommermonate ihre Leistungen eingeschränkt zu haben. "Es geht darum, die Produktionskapazität dem Briefaufkommen anzupassen", sagte Sprecherin Barbara Scheil der "Berliner Zeitung" (Dienstagausgabe). Dieses sinke im Juli und August auf etwa 80% des Jahresniveaus.

Volkswagen ruft drei Modelle in Brasilien zurück - Estado

Der Automobilhersteller Volkswagen hat drei in Brasilien produzierte Automodelle wegen Problemen mit der Motorausstattung zurückgerufen. Der Rückruf betrifft die 2009 und 2010 hergestellten Modelle Gol, Voyage und Fox, wie die lokale Nachrichtenagentur Estado berichtete. Insgesamt seien rund 270.000 Fahrzeuge betroffen. Die Volkswagen AG konnte nicht umgehend für eine Stellungnahme erreicht werden.

Allianz Global Investors verkleinert Fondspalette

Allianz Global Investors will in diesem Jahr zahlreiche Fonds für Privatanleger zusammenlegen. Hintergrund sei die Integration der cominvest, teilte das Unternehmen mit. Weitere befristete Fonds würden zudem zum Laufzeitende aufgelöst. Fondsverschmelzungen seien für die Anleger steuerlich neutral. Bis zum Ende des Jahres sollen 53 Fondsverschmelzungen mit einem Volumen von rund 830 Mio EUR und 20 Fondsschließungen mit einem Volumen von rund 205 Mio EUR abgewickelt sein.

Singulus will mit Führungswechsel zu Wachstum zurückfinden

Die Singulus Technologies AG baut ihre Führungsetage um und erhofft sich davon eine rasche Rückkehr auf den Wachstumspfad. Wie das Unternehmen mitteilte, verlässt der bisherige Vorstandsvorsitzende Stefan A. Baustert das Unternehmen im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat zum Monatsende. Baustert hatte den Vorstandsvorsitz seit dem Jahr 2006 inne. Nachfolger Bausterts soll Stefan Rinck werden. Zunächst wird der Diplom-Ingenieur mit Wirkung vom 1. September 2009 zum Mitglied des Singulus-Vorstands bestellt. Zum 1. April 2010 soll Rinck dann den Vorstandsvorsitz übernehmen.

NordLB drohen hohe Verluste in Osteuropa - Handelsblatt

Die Landesbank Nord/LB könnte 2009 Verluste in dreistelliger Millionenhöhe aus einem im Baltikum und Polen tätigen Joint Venture verbuchen. Der anteilige Verlust an dem Gemeinschaftsunternehmen "DnBNord" mit der norwegischen Bank DnB NOR ASA belief sich im ersten Halbjahr bereits auf 84 Mio EUR, wie das Handelsblatt berichtete. Dies gehe aus Zahlen der DnB NOR hervor.

SoFFin verlängert HRE-Garantien über 52 Mrd EUR bis 18. November

Der Sonderfonds Finanzmarktstabilisierung (SoFFin) hat erwartungsgemäß den gesamten Garantierahmen für die Hypo Real Estate Holding AG (HRE) in Höhe von 52 Mrd EUR bis zum 18. November 2009 verlängert. Die Verlängerung war erforderlich, da die Garantien zum 19. August 2009 auslaufen, wie das Unternehmen mitteilte. Zuletzt hatte der SoFFin diesen Garantierahmen, der seit dem 11. Februar unverändert besteht, im April verlängert.

GM erhält weitere Informationen über Magna-Konzept für Opel - Kreise

Im Bieterwettbewerb um Opel wird General Motors (GM) in Kürze aus Berlin weitere Informationen über die Finanzierung des Konzept des von der Bundesregierung favorisierten Automobilzulieferers Magna erhalten. Dies ist laut Regierungskreisen das Ergebnis eines Treffens der Opel-Verhandlungsgruppe aus Bund und Ländern. "Bei dem Treffen wurden die von GM geforderten Informationen über die Finanzierungsbedingungen für das Magna-Konzept vorbereitet", sagte eine mit den Verhandlungen eng vertraute Person in Berlin zu Dow Jones Newswires.

Singulus will mit Führungswechsel zu Wachstum zurückfinden

Die Singulus Technologies AG baut ihre Führungsetage um und erhofft sich davon eine rasche Rückkehr auf den Wachstumspfad. Wie das Unternehmen mitteilte, verlässt der bisherige Vorstandsvorsitzende Stefan A. Baustert das Unternehmen im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat zum Monatsende. Baustert hatte den Vorstandsvorsitz seit dem Jahr 2006 inne. Nachfolger Bausterts soll Stefan Rinck werden.

Investor will Modemarke Escada erhalten - Magazin

Für Teile des insolvente Modekonzern Escada gibt es einen Kaufinteressenten. Der Münchener Anwalt und frühere EM.TV-Aufsichtsratsvorsitzende Nickolaus Becker bereitet zusammen mit Finanzinvestoren ein Übernahmeangebot vor, wie das Magazin "Focus Money" in seiner neuesten Ausgabe unter Berufung auf Becker berichtet.

Handelsplattform Turquoise sucht nach Käufer - Bloomberg

Die Handelsplattform Turquoise ist laut einem Agenturbericht auf der Suche nach einem Käufer. Für einen Verkauf habe die Londoner Plattform die Bank UBS engagiert und Unterlagen an 18 potenzielle Bieter verschickt, berichtete Bloomberg mit Verrweis auf mit der Angelegenheit vertraute Personen auf seiner Internetseite. Zu den Empfängern der Unterlagen gehören demnach die London Stock Exchange (LSE) Group plc, die Deutsche Börse AG, NYSE Euronext, die SIX Group der Schweizer Börse, zudem Chi-X Global und Nasdaq OMX Group Inc, wie die Agentur berichtet.

GM steht kurz vor Vertragsabschluss über Saab-Verkauf - Kreise

Die General Motors Co steht kurz vor dem Abschluss des Verkaufs der Automarke Saab an den schwedischen Kleinstserienhersteller Koenigsegg. Nach Angaben von Personen, die mit der Situation vertraut sind, könnte eine entsprechende Mitteilung schon im Tagesverlauf kommen. Allerdings seien auch noch einige Finanzprobleme zu lösen.

DJG/mkl/jhe

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.