Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.09.2010

ÜBERBLICK/Unternehmen - 7.30 Uhr-Fassung

Audi-Vorstand Berkenhagen könnte zu Volkswagen wechseln - Kreise

Audi-Vorstand Berkenhagen könnte zu Volkswagen wechseln - Kreise

Audi-Einkaufsvorstand Ulf Berkenhagen wird laut Kreisen seine Position bei dem Premiumwagenhersteller aufgeben und möglicherweise zur Muttergesellschaft Volkswagen wechseln. Dort würde er dann im Lkw-Geschäft eine ähnliche Aufgabe wie bei Audi übernehmen, sagten mehrere Personen mit entsprechenden Informationen zu Dow Jones Newswires. Audi-Sprecher Eric Felber wollte keine Stellungnahme zu den Informationen nehmen, Personalspekulationen würden generell nicht kommentiert.

WSJ: US-Gericht bestätigt Bayers Vergleich mit Barr

Die Bayer AG hat vor einem Bundesberufungsgericht in den USA einen Sieg errungen. Der Second Circuit Court of Appeals in New York hat am Dienstag seine Entscheidung zur Rechtmäßigkeit von Patentvergleichen zwischen Medikamenten- und Generikaherstellern bestätigt und damit den Einspruch einer Gruppe von Arzneimittelhändlern wie CVS Caremark und Rite Aid abgewiesen.

Volllastbetrieb für KKW Neckarwestheim I und Biblis A nicht in Sicht

Obwohl die Bundesregierung dem deutschen Kernkraftwerkspark grünes Licht für längere Laufzeiten gegeben hat, will die EnBW Energie Baden-Württemberg AG ihr KKW Neckarwestheim I vorerst nicht auf Volllastbetrieb hochfahren. Das 840-MW-KKW läuft seit Ende Februar gedrosselt auf 250 MW. So sei die am vergangenen Wochenende beschlossene Laufzeitverlängerung zunächst eine politische Entscheidung der Bundesregierung. Eine gesetzliche Grundlage stehe noch aus, teilte ein Sprecher der EnBW auf Anfrage von Dow Jones TradeNews Energy mit.

EQT erwägt baldigen Ausstieg bei Kabel BW - Kreise

Der schwedische Finanzinvestor EQT denkt über einen baldigen Ausstieg beim Kabelnetzbetreiber Kabel BW nach. Seit fast fünf Jahren ist EQT Alleineigentümer der Kabel BW GmbH & Co. KG, deshalb sei ein "Exit" zunehmend Thema, sagten mehrere informierte Person zu Dow Jones Newswires. Ein Verkauf noch in diesem Jahr sei nicht auszuschließen, doch sei 2011 wahrscheinlicher, so einer der Informanten.

Stadtwerke Saarbrücken will Konsortium für Steag-Gebot beitreten

Die Stadtwerke von Saarbrücken könnten sich einem Konsortium öffentlicher Energieversorger anschließen, das für den zum Verkauf gestellten Stromproduzenten Steag bietet. Die Stadtwerke Saarbrücken AG habe ihr Interesse angemeldet, dem Konsortium beizutreten, sagte eine Sprecherin des Versorgers zu Dow Jones Newswires. Der Aufsichtsrat müsse dem Vorhaben aber noch zustimmen. Das Konsortium besteht aus acht weiteren Stadtwerken und wird von den Duisburger Versorgungs- und Verkehrsbetrieben (DVV) angeführt.

EU-Binnenmarktkommissar Barnier verlangt neue Stresstests - HB

EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier will die Geldinstitute künftig regelmäßig testen lassen. "Ich bin auf jeden Fall der Meinung, dass wir die Stresstests künftig regelmäßig durchführen müssen", sagte Barnier im Interview mit der Zeitung "Handelsblatt" (HB).

Sparkassenpräsident Haasis kritisiert Bankenregulierer - HB

Der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), Heinrich Haasis, kritisiert die sich abzeichnenden scharfen Regeln der Bankenregulierer in Brüssel und Basel. "Beschränkungen müssten bei den Trägern großer Risiken eingezogen werden, nicht pauschal bei allen. Europäische Harmonisierung muss den Menschen nutzen, nicht ihre Rechte beschränken" , sagte Haasis im Gespräch mit der Zeitung "Handelsblatt" (HB).

National Bank Of Greece beschafft sich 2,8 Mrd EUR

Die größte Bank Griechenlands hat überraschend eine Kapitalerhöhung angekündigt. Erlöst werden sollen durch die Ausgabe neuer Aktien und weitere Maßnahmen 2,8 Mrd EUR, teilte die National Bank of Greece mit.

Vodafone verkauft China-Mobile-Beteiligung für 4,3 Mrd GBP

Der britische Mobilfunkkonzern Vodafone hat seine Beteiligung von 3,2% am chinesischen Mobilfunkbetreiber China Mobile im Rahmen eines beschleunigten Bookbuilding-Verfahrens verkauft. Wie die Vodafone Group plc mitteilte, erhält sie für den Anteil 4,3 Mrd GBP vor Steuern und Transaktionskosten.

Rio Tinto senkt Eisenerzpreise für Japans Stahlkonzerne um 13% - Nikkei

Der britisch-australische Bergbaukonzern Rio Tinto hat mit den großen japanischen Stahlproduzenten niedrigere Preise für Eisenerz vereinbart. Im Zeitraum Oktober bis Dezember werde der Preis für Eisenerz um 13% unter dem Preis für das laufende Quartal liegen, berichtete die japanische Zeitung "Nikkei". Der neue Eisenerzpreis liege bei rund 127 USD je Tonne und damit immer noch über dem Preis für den Zeitraum April bis Juni.

WSJ: HP klagt gegen Wechsel von ehemaligen HP-CEO Hurd zu Oracle

Der US-Computerhersteller Hewlett-Packard (HP) klagt gegen den Wechsel seines ehemaligen CEO Mark Hurd zum Softwarekonzern Oracle. Hurd könne seine Aufgaben bei Oracle nicht erfüllen, ohne Konzerngeheimnisse von HP zu verraten, hieß es in der bei einem Gericht in Kalifornien eingereichten Klage. Damit verletze Hurd seine vertraglichen Verpflichtungen gegenüber HP.

Sinochem will Temasek für Potash-Gebot gewinnen - Kreise

Im Rennen um die Übernahme des weltgrößten Kaliproduzenten Potash versucht das chinesische Chemiehandelsunternehmen Sinochem, ein eigenes Konsortium zu bilden. Wie Dow Jones Newswires erfuhr, hat die staatliche Sinochem dazu die Investmentgesellschaft Temasek des Stadtstaates Singapur angesprochen.

DJG/ebb/cbr

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.