Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.12.2010

ÜBERBLICK/Unternehmen - 7.30 Uhr-Fassung

Otto Beisheim reduziert Metro-Anteil weiter

Otto Beisheim reduziert Metro-Anteil weiter

Otto Beisheim, Großaktionär der Metro AG, hat seine Beteiligung an dem Handelskonzern leicht reduziert und dabei die 10%-Schwelle unterschritten. Aus einer Pflichtmitteilung geht hervor, dass Beisheim und seine ihm zuzurechnenden Gesellschaften am 10. Dezember 9,97% der Stimmrechte an Metro halten. Zuvor waren ihm 10,09% der Metro-Stimmrechte zuzurechnen.

ProSiebenSat.1-Mehrheitseigner erwägen Verkauf von Vorzugsaktien - Kreise

Die Mehrheitseigner der ProSiebenSat.1 Media AG wollen sich laut Kreisen von einem Großteil ihrer Vorzugsaktien des Fernsehkonzerns trennen. Dies wäre ein erster Schritt, um die Liquidität in die Aktie zu erhöhen, wie eine mit der Angelegenheit vertraute Person Dow Jones Newswires sagte. Der genaue Zeitpunkt und das Volumen der Platzierung durch die Finanzinvestoren Permira und Kohlberg Kravis Roberts & Co (KKR) bleibe unklar. Nach Aussage des Informants könnte die Transaktion jedoch noch in diesem Jahr über die Bühne gehen.

Kaufhof setzt jetzt auch auf Onlinegeschäft - FTD

Die Metro-Kaufhaustochter Kaufhof bereitet als einer der ersten großen Händler in Deutschland eine weitgehende Zusammenführung von Online- und Kaufhausgeschäft vor. "Wir werden Galeria-kaufhof.de im kommenden Jahr deutlich erweitern und dann Online wie in der Filiale ein breites Angebot bieten", sagte Kaufhof-Chef Lovro Mandac der "Financial Times Deutschland" (FTD). Details zu Serviceangeboten und Umsatzzielen wollte er nicht nennen.

WSJ: GM will Stellen abbauen

Der US-Automobilkonzern General Motors (GM) will in den USA Stellen abbauen. Der Konzern hat rund 3.000 Facharbeitern Abfindungen von 60.000 USD angeboten, wenn sie bis Ende März in Rente gehen oder das Unternehmen verlassen. Den weiteren Angaben zufolge gilt das Angebot für Mitarbeiter in 14 Werken, von denen viele geschlossen werden sollen.

WSJ: Pflegeheimkette ManorCare verkauft Immobilien für 6,1 Mrd USD

US-Pflegeheimkette ManorCare verkauft ihre Immobilien für 6,1 Mrd USD an die auf Gesundheit spezialisierte Investmentgesellschaft HCP. Die Gebäude will HCR ManorCare Inc den Angaben zufolge dann von HCP zurückleasen, um sich auf die Pflege konzentrieren zu können. Zudem kann die von der Beteiligungsgesellschaft Carlyle kontrollierte ManorCare mit den Erlösen nahezu alle ihre Schulden abtragen.

Toyota ruft in den USA 94.000 Fahrzeuge des Vans Sienna zurück

Toyota ruft in den USA erneut rund 94.000 Fahrzeuge in die Werkstätten zurück. Betroffen seien Vans der Baureihe Sienna des Modelljahrs 2011, die vor Anfang November gebaut worden seien, teilte die Toyota Motor Corp am Montag mit. Bei ihnen müsse die Halterung des Bremslichtsschalters getauscht werden. Andernfalls könne der Schalter bei Betätigung der Feststellbremse deformiert werden, wodurch das Bremslicht unter Umständen dauerhaft leuchte.

Autozulieferer Leoni hält an Dividendenpolitik fest

Der Kabel- und Bordnetzspezialist Leoni will für das laufende Jahr eine Dividende zahlen. Die Nürnberger hielten an ihrer Politik fest, ein Drittel des Gewinns an die Aktionäre auszuschütten, erklärte der Vorstandsvorsitzende Klaus Probst. Der MDAX-Konzern reagierte damit auf einen missverständlichen Artikel in der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" vom Vortag. Unter dem Strich rechnet Leoni im laufenden Jahr mit einem Plus von 50 Mio bis 55 Mio EUR. Im vergangenen Jahr war die Dividende dem Sparprogramm zum Opfer gefallen.

DJG/cbr

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.