Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.04.1986 - 

Neue Infratest-Industria-Studie:

Übertragungsdienste überschaubar gemacht

MÜNCHEN (pi) - Eine Studie mit dem Titel "Fernübertragungsdienste - Verwendungsmöglichkeiten und Kosten" hat jetzt die Infratest Industria. München, herausgebracht.

Das in den letzten Jahren wesentlich erweiterte Angebot der Bundespost an neue Fernübertragungsdienste wird nach Ansicht der Autoren nicht hinreichend genutzt, Grund dafür sei die mangelnde Transparenz der Kosten und der diversen Dienstleistungsmöglichkeiten der Post. Infratest analysiert: Der betriebliche Informationsfluß im Bürobereich verläuft nach wie vor in althergebrachten Bahnen. Es wird viel telefoniert, unzählige Briefe werden täglich zur Post getragen und zeitkritische Vorgänge werden gewohnheitsgemäß über den bewährten, aber unkomfortablen Fernschreiber abgewickelt.

Der Hauptgrund für die geringe Akzeptanz gegenüber den neuen Diensten ist - so die Studie - die beim potentiellen Nutzer durch das schlecht überschaubare Angebot entstandene Verwirrung:

- Die Vielzahl neuer und angekündigter Dienste trägt zum Teil unverständliche und ähnlich klingende Bezeichnungen.

- Eine vergleichende Gebührenermittlung für die Auswahl eines Dienstes unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten ist kaum leistbar.

- Die Gebührenpolitik für die neuen Dienste läßt Kontinuität und Stabilität vermissen, wodurch die Unsicherheit in den Unternehmen nur erhöht werden kann.

Die Studie "Fernübertragungsdienste - Verwendungsmöglichkeiten und Kosten" will die erforderliche Transparenz schaffen. Sie ermöglicht einen unmittelbaren Vergleich aller Datenfernübertragungsdienste mit gestaffelten Daten- beziehungsweise Textmengen, Übertragungsgeschwindigkeiten und Entfernungen. Neben den monatlichen Gebühren sind Hauptanschlußkosten, einmalige Anschlußgebühren sowie zusätzliche Gebühren nebeneinander erfaßt. Die Studie eröffnet auch dem Nichtfachmann den Zugang zum Bereich der Telekommunikation. Sie ist sofort lieferbar

Kosten: 380 Mark pro Land zuzüglich Versandkosten und Mehrwertsteuer.

Bezugsquelle: Infratest Industria, Südliche Auffahrtsallee 75, 8000 München 19, Telefon: 0 89/178 20 01.