Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Mit Stichproben Programmeffizienz analysieren:

Überwachungssoftware für HP 3000

01.10.1982

BÖBLINGEN (hh) - Für Systeme der Hewlett-Packard-Serie HP 3000 entwickelte der in Böblingen ansässige Hersteller ein Anwendungssoftware-Überwachungsprogramm, das mittels Stichprobenentnahmen Verbesserungsmöglichkeiten in Anwendungsprogrammen aufzeigt. Damit soll dem Programmierer die Entwicklung effizienterer Programme erleichtert werden.

Das Paket mit dem Namen "APS/3000" ist nach Mitteilung der Böblinger auch in der Lage, mehrere Anwenderprogramme gleichzeitig zu überwachen und zu analysieren. Zu diesem Zweck werden nach statistischen Verfahren Stichproben entnommen, die auf ihre Effizienz hin untersucht werden. Hauptaufgabe des Paketes ist es, verbesserungsfähige Stellen in Anwendersoftware zu identifizieren.

Die Entwicklungsingenieure gingen hierbei davon aus, daß die Zentraleinheit hauptsächlich durch wenige Prozeduren belegt werde.

Eine Optimierung dieser Schritte kann sich - so die Ausgangsposition - positiv auf die Verarbeitungsgeschwindigkeit und das Antwortverhalten auf dem Bildschirm auswirken.

Das Böblinger Programm generiert Histogramme, in denen dargestellt werde, wie sich die Belegung der Zentraleinheit durch einzelne Anwendungsprogramme aufteile, erläutert die Pressestelle zur Vorgehensweise. Auch könne dargestellt werden, inwieweit die einzelnen Anwendungsprogramme das Betriebssystem in Anspruch nähmen.

Das Programm ist menügesteuert, eine Schulung sei, so die Böblinger, nicht erforderlich. Zum Zwecke einer späteren detaillierten Analyse können die während der Verarbeitung eines Programmes entnommenen Stichproben als Plattendatei abgespeichert werden. Die Zentraleinheit wird bei der standardmäßigen Abtastgeschwindigkeit nur zu zwei bis drei Prozent belegt.

APS/3000 kann in Verbindung mit jedem vom HP 3000 unterstützten Terminal verwendet werden und läuft nach Herstellerangaben auf jeder HP 3000 mit implementiertem Betriebssystem MPE/IV. Das Programm wird von den Cobol-II-, Pascal-, Basic-, SPL- und Fortran-Compilern dieser Systeme unterstützt.