Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.07.1993

Um den Client-Server-Markt besser zu bedienen ICL fasst PCs und MDT-Rechner in einer Division zusammen

LONDON (CW) - Die International Computers Ltd. (ICLhat ihr Geschaeft mit PCs und Midrange-Systemen in einer Division zusammengefasst um den Markt fuer Client-Server-Systeme effektiver bedienen zu koennen.

Die neue Gruppe namens ICL Client-Server-Systems wird 2500 Mitarbeiter beschaeftigen und soll pro Jahr rund eine Milliarde Dollar Umsatz generieren. Zur Zeit rangiert der Hersteller eigenen Angaben zufolge auf Platz sechs unter den PC-Anbietern in Europa und verfuegt ueber eine installierte Basis von Unix-Rechnern im Wert von 3,5 Milliarden Dollar. Die jaehrlichen Verkaeufe von Unix- Maschinen belaufen sich auf zirka 750 Millionen Dollar. Nun will ICL sowohl das PC- und das Unix-Geschaeft als auch die zwei Loesungsangebote fuer den Buerobereich - das Unix-basierte "Officepower" und das auf PCs laufende "Teamoffice" - von der neuen Division vermarkten lassen.

Die Reorganisation bedeutet auch, dass die 1991 von ICL uebernommene finnische Nokia Data im Konzern eine groessere Bedeutung bekommt. Die Finnen produzierten im vergangenen Jahr nicht nur die meisten der 220 000 von ICL verkauften PCs, sondern entwickelten auch die Teamoffice-Produkte, die dem in den 80er Jahren von

Computer Consoles uebernommenen Produkt Officepower inzwischen den Rang streitig machen. Obwohl David Mills, der Managing Director der neuen Division, sein Buero in England haben wird, liegt das Alltagsgeschaeft in den Haenden der zwei neu ernannten finnischen Vice-Presidents, Raimo Puntala und Jukka Norokorpi, die von Finnland aus agieren werden.

Ausserdem hat der britische Produzent, der 1991 mehrheitlich in den Besitz von Fujitsu ueberging, einen Vertrag mit der USL unterzeichnet, um Unixware auf seinen Intel-basierten Rechnern vermarkten zu koennen. Peter Stuart, der fuer die Marketing- Strategie der Server-Systeme verantwortlich zeichnet, sagte: "Wir fuehren unsere intensive Zusammenarbeit mit USL fort und portieren den Unix-Sourcecode (System V, Release 4.x) in die Sparc-Umgebung. Wir pruefen momentan Moeglichkeiten, Unixware auch auf die Sparc- kompatiblen Plattformen im Low-End-Bereich zu bringen." Darueber hinaus arbeitet ICL nach eigenen Angaben an einer Mehrprozessor- Version fuer das Betriebssystem der Unix Systems Laboratories.