Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.01.1978

Um zwei Funktionen hat die Dialogika in München sein Konsolspooling- und Analysesystem "Logout" erweitert: "Consol Reply Queuing" puffert alle Partitionnachrichten, die eine Operatoranweisung erfordern, und gibt dem Operator ein akustisches Signal, daß ei

Um zwei Funktionen hat die Dialogika in München sein Konsolspooling- und Analysesystem "Logout" erweitert: "Consol Reply Queuing" puffert alle Partitionnachrichten, die eine Operatoranweisung erfordern, und gibt dem Operator ein akustisches Signal, daß eine Partition auf seinen Eingriff wartet. Dadurch soll das Blockieren der Konsole und des ganzen Systems verhindert werden, wenn eine Konsolnachricht auf eine Operatorantwort wartet. Die zweite Neuerung "schnelle Bildschirmkonsole" hält bei Display Operator Consolen (DOC) die häufig benötigten Konsoltransients resident und soll dadurch den Konsolbildschirm bis zu 3mal schneller machen.

Als Weiterentwicklung seines Kostenrechnungssystems M 10 "Betriebsabrechnung als Soll-Ist-Kostenvergleich stellte die Organisation Plaut AG kürzlich in München das System M 10. 6 "Planungsumwertung/Kostenartenplanung" vor. Wie Günter Foese, Geschäftsführer der deutschen Plaut-Vertretung Costing Software, erläuterte, biete die Plaut-Software für ein integriertes Rechnungswesen mit dem neuen Baustein jetzt analytische Kostenplanung und Umwertung von kalkulatorischem Belegschaftsaufwand sowie von Leistungen sekundärer Kostenstellen. Das neue System kostet 15 000 Mark einmalig oder 450 Mark monatliche Miete.