Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.05.2005

Umfassender Spyware-Blocker

Schulze ist freier Autor der Website CIO.de und dem CIO-Magazin.

Nachdem Spyware in den vergangenen Monaten stark ins Bewusstsein der Anwender gerückt ist, bieten nun auch zahlreiche Hersteller entsprechende Abwehrprogramme an. Ein interessantes Tool dieser Kategorie namens "Regfreeze" kommt von der zypriotischen Firma Actual Research. Regfreeze liegt seit Anfang Mai in der Version 5.3 vor. Eine Demovariante kann unter "www.actualresearch.com" heruntergeladen werden, die Vollausführung kostet 30 Euro.

Das Programm schützt den PC vor den lästigen Spitzeln auf mehrere Arten: Zum einen werden die Einstellungen des Internet Explorer festgehalten und überprüft. Versucht eine Spyware zum Beispiel, die Startseite des Browsers zu ändern, schlägt Regfreeze Alarm. Viel wichtiger ist jedoch die Möglichkeit, von Regfreeze entscheidende Einträge in der Windows-Registry überwachen zu lassen. Hier kann das Tool unter anderem Auto-Run-Werte, Run-Once-Einträge oder Run-Services-Dienste gegen Änderungen schützen - über solche Mechanismen nisten sich die meisten Schädlinge im PC ein.

Was genau durch Regfreeze überwacht werden soll, kann der Benutzer in einer Liste festlegen. Standardmäßig sind alle Merkmale der Software aktiviert. Ebenso lassen sich die zugrunde liegenden Regeln frei bearbeiten und so an das individuelle System oder an Unternehmensrichtlinien anpassen. Hierfür sind aber gute Kenntnisse über den Aufbau der Registry notwendig.

Eine weitere Fähigkeit von Regfreeze ist es, einige Datenschutzvorgaben für den Internet Explorer und für Windows einzustellen, etwa das automatische Löschen des Verlaufsspeichers oder der Liste der zuletzt aufgerufenen Dateien. Bei Scans der Festplatte auf verdächtige Programme arbeitet Regfreeze mit einer Signaturdatenbank. Diese wird häufig vom Hersteller aktualisiert und über das Internet mit dem Client synchronisiert. Die komplette Überprüfung der Festplatte ist jedoch nicht gerade schnell. Zudem verursacht sie eine hohe CPU-Last. (Jan Schulze)

CW-Fazit: Regfreeze ist ein sehr umfassendes Werkzeug im Kampf gegen Spyware. Die guten Konfigurationsmöglichkeiten machen es auch für Power-User interessant.