Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.12.2005

Umfrage: Leistung soll über Gehälter entscheiden

Einkommen sollen sich nicht nur an starren Faktoren wie Alter und Betriebszugehörigkeit orientieren.

Etwa 84 Prozent der Deutschen sind der Ansicht, dass sich Gehälter an der persönlichen Leistung des Einzelnen messen sollten. Das ist das Ergebnis einer Studie des Marktforschungsunternehmens Ipsos, die im Auftrag der DIS erstellt wurde. So wollen die Arbeitnehmer Planungssicherheit: Rund 68 Prozent der Erwerbsfähigen würden im Zweifelsfall ein geringeres festes Gehalt einer höheren flexiblen Entlohnung vorziehen. Zudem meinen 79 Prozent der Befragten, dass das Gehalt nicht von Faktoren wie Alter oder Betriebszugehörigkeit, sondern von der persönlichen Berufserfahrung abhängen sollte.

Bei der Frage, ob im Fall betrieblicher Anpassungen eher Gehaltsverzicht oder mehr Arbeitszeit in Kauf genommen würde, entschieden sich drei Viertel der Teilnehmer für die Mehrarbeit. Dabei wollen die Arbeitnehmer aber auf den Schutz ihrer Rechte nicht verzichten: 74 Prozent gaben an, dass Arbeitnehmer Tarifverträge benötigten, um von Unternehmen nicht ausgenutzt zu werden.

Außerdem schätzen die Befragten eine transparente Gehaltspolitik, wie sie etwa durch Tarifverträge gewährleistet werden kann. Für rund 63 Prozent tragen transparente Tarifregelungen zu einem guten Betriebsklima bei. Dabei schließen sich tarifliche Sicherheit und Flexibilität nicht aus: Etwa 86 Prozent plädieren dafür, die Arbeitszeiten abhängig von der Auftragslage zu gestalten. (hk)