Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Umsatz und Gewinn steigen British Telecom profitiert vom erfolgreichen Mobil-Service

19.08.1994

MUENCHEN (CW) - Mit dem jetzt veroeffentlichen Quartalsergebnis uebertraf die British Telecommunications Plc. (BT) die Voraussagen der Finanzanalysten. Sowohl Gewinn als auch Umsatz lagen hoeher als erwartet.

Im ersten Quartal des laufenden Geschaeftsjahres, das am 30. Juni 1994 endete, erzielte British Telecommunications einen Umsatz von 3,38 Milliarden Pfund Sterling und damit um 1,2 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahresquartal (3,34 Milliarden Pfund). Der Gewinn vor Steuern lag bei 781 Millionen Pfund. Er ueberstieg den Ueberschuss der ersten drei Monate des Vorjahres um 3,1 Prozent. Der Ertrag pro Aktie wuchs in diesem Zeitraum von 7,9 auf 8,1 Pence.

Dieses gute Ergebnis kam zustande, obwohl das Telefonunternehmen Preissenkungen vorgenommen hatte und Freistellungen finanzieren musste. So sind in dem Gewinn vor Steuern bereits Ausgaben in Hoehe von 54 Millionen Pfund beruecksichtigt, die fuer Abfindungen aufgewendet wurden. BT verringerte die Anzahl der Mitarbeiter um 1700 auf 154 000.

Besonders gut abgeschnitten haben laut "Financial Times" die "Mobile Services" und Cellnet, das fuer die zellulare Uebermittlungstechnik zustaendige Joint-venture von BT und Securicor. Sie waren der Grund, warum der Umsatzrueckgang beim nationalen und internationalen Telefonverkehr von 2,6 Prozent mehr als ausgeglichen werden konnte. BT rechnet mit einem weiteren Anstieg der Nachfrage. Da es aber zu zusaetzlichen Preisreduktionen kommen werde, sei weiterhin nur ein moderates Wachstum zu erwarten.