Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.07.1996 - 

"Schwarzer Donnerstag" für Technologiewerte

Umsatzeinbruch drückt HP-Kurs um 15 Prozent

Vor allem auf dem amerikanischen und asiatischen Markt liegen die Ergebnisse in den meisten Geschäftszweigen unter denen des zweiten Quartals und des Vorjahres. Im dritten Quartal 1995 hatte der Rechnerhersteller einen Umsatzzuwachs von 24 Prozent erreichen können.

Für das laufende Jahr sieht das Unternehmen mit Sitz im kalifornischen Palo Alto keine Möglichkeit, erneut ein derartiges Wachstum zu erzielen, zumal die Einstellung der Festplattenproduktion (siehe Seite 27) die Bilanz zusätzlich belasten wird. Am 11. Juli 1996 fiel daraufhin der Kurs der HP- Aktien um elf Prozent, innerhalb der ganzen Woche gab der Wert sogar um 15 Prozent nach. Dies blieb nicht ohne Folgen für andere Werte der IT-Branche. Der "Silicon-Valley"-Index von Bloomberg Research sank um 13,58 Punkte oder 8,33 Prozent auf den niedrigsten Wert seit Jahresfrist. Von den 53 erfaßten Werten aus dem High-Tech-Bereich schlossen 50 zum Ende der Woche schwächer ab. Einzig der Datenbankriese Oracle und der Chiphersteller Western Micro Technology konnten in der vergangenen Woche geringfügig zulegen.

Allgemein werteten Analysten die Ankündigungen von HP als Trendmeldung für die gesamte Branche und erwarten von anderen Herstellern wie etwa der IBM oder Compaq ähnliche Ergebnisse. Das offizielle Quartalsergebnis wird HP am 12. August präsentieren. Eine Sprecherin der deutschen Niederlassung in Böblingen äußerte gegenüber der CW, daß der Trend hierzulande im allgemeinen dem des Gesamtkonzerns entspreche. Es sei aber zum jetzigen Zeitpunkt rein spekulativ, ein Ergebnis für den deutschen Markt vorherzusagen. Vergleichszahlen werde HP in Böblingen etwa zeitgleich mit den US- Resultaten des dritten Quartals bekanntgeben.