Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.04.1985 - 

Verstärktes Wachstum für sie nächsten Jahre prognostiziert:

Umsatzverdoppelung bei Mikros

WIEN (apa) - Investitionsfreudig zeigten sich die österreichischen Anwender der Informationstechnik im vergangenen Jahr. Zu diesem Ergebnis kommt das Beratungsunternehmen Diebold aufgrund erster Analysen der Marktentwicklung im Jahr 1984.

Während der Markt für Informationstechnik 1983 nur um zirka acht Prozent wuchs, liegt das Umsatzwachstum für 1984 bei über 20 Prozent. Das entspricht einem realen Wachstum von etwa 14 Prozent. Ein wichtiger Motor des Wachstums war dabei der Mikrocomputermarkt, der mit 100 Prozent Umsatzsteigerung auf 1,8 Milliarden Schilling kam.

Entgegen vielen Erwartungen ist der Großrechnermarkt trotz Mikroboom kräftig gestiegen. Hier erwartet Diebold auch heuer einen Bestandszuwachs von 8,5 Prozent nach Wert). Während in diesem Marktsegment vor allem IBM und Siemens überdurchschnittlich erfolgreich waren, sind bei IBM-3380 Plattenlaufwerken die Anbieter IBM-kompatibler Systeme die klaren Gewinner. Der Markt für Bürotechnik verzeichnete generell nur ein bescheidenes Wachstum von acht. Prozent.

Die allgemein gute Branchenkonjunktur wird nach Auffassung von Diebold auch weiterhin anhalten. Vor allem die Ausstattung der Arbeitsplätze von Sachbearbeitern und Spezialisten mit Terminals und Mikrocomputern könnte zu hohen Zuwächsen führen. Haben heute im Büro- und Verwaltungsbereich zwölf Prozent der Mitarbeiter einen Bildschirm, so wird dieser Prozentsatz bis 1989 auf über 30 Prozent ansteigen.

Neben dem Bereich der benutzernahen Geräte (Mikros, Bildschirm), der mit zirka 30 bis 40 Prozent pro Jahr wachsen wird, ist vor allem auch bei Software und Dienstleistungen ein starker Zuwachs zu erwarten. Hier soll der Umsatz von rund fünf Milliarden Schilling im Jahr 1984 auf über 13 Milliarden Schilling im Jahr 1989 steigen.

Den Grund für das verstärkte Wachstum der nächsten Jahre sehen die Experten von Diebold vor allem in der jetzt einsetzenden Konsolidierungs- und Umsetzungsphase, die aus den technischen Neuerungen wie Mikrocomputer, Computergrafik, neue Medien oder Vermittlungstechnik marktreife Produkte macht.

Informationen: Diebold Parisini GmbH, Operngasse 20b, 1040 Wien, Tel.: 02 22/57 16 11.