Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.11.1975

Und kriegen wir jetzt ein Projektmanagement-System. Umstellungen zum 1. 1. All die guten Vorsätze zum neuen Jahr. Blöder-Controller! Bisher galt ja: "Es kostet immer mehr, als man ursprünglich gedacht hat, und es dauert immer langer als geplant." Die P

Und kriegen wir jetzt ein Projektmanagement-System. Umstellungen zum 1. 1. All die guten Vorsätze zum neuen Jahr. Blöder-Controller!

Bisher galt ja: "Es kostet immer mehr, als man ursprünglich gedacht hat, und es dauert immer langer als geplant."

Die Planung war eben flexibel. Wir waren bereit auch Sonderwünsche zu erfüllen. Jetzt wird alles anders.

Erst wollten wir uns so selber stricken. Immerhin hatten wir die Produktbroschüren von knapp zehn Software-Paket-Anbietern das waren schon brauchbare Vorgaben. So etwa sechs Progrämmchen sollten es werden. "Eröffnen und Löschen der Projekte, Buchen der Leistungen", na ja, und so weiter. Dann haben wir doch Standard-Software gekauft. Jetzt können wir das Projektmanagement-System einsetzen, um das Projekt unseres Projektmanagement-System zu managen. Lassen wir das.

Nunmehr also wird jeder seinen Wochenbericht ausfüllen, wenn er am Freitag noch weiß, wieviel er warum und überhaupt am Montag machte.

Jetzt kommt also "Grobe Personalzuordnung" mit "Feinplanung". Als ob wir das nicht immer gemacht hätten. Aber jetzt werden wir den "Mitarbeiterbezogenen individuellen Fortschrittsbericht" erhalten. Von wegen Fortschritt. Aber der muß wohl sein. Mfg.

Sebastian Trauerwein

Abt. EDV und ORG