Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.01.2000

Uni-News

Ravensburg: Virtuelle Hochschullabors

Je eine viertel Million Mark stellen die Europäische Union und die US-Regierung zur Erprobung neuer Methoden im Fernunterricht zur Verfügung. Im Rahmen des auf drei Jahre angelegten Projekts "Innovative Ausbildungskonzepte für Telematiksysteme" sollen sechs virtuelle Mechatroniklabors eingerichtet werden, die sich direkt übers Internet ansteuern lassen. Beteiligt sind neben der FH Ravensburg-Weingarten die Technologie-Universität in Helsinki, die Universität Carlos III in Madrid sowie in den USA die Ohio University, die Utah State University und die University of Colorado.

Giessen-Friedberg: Jetzt mit Medieninformatik

Mit gleich vier neuen Studiengängen hat die Fachhochschule Gießen-Friedberg zum Wintersemester 1999/2000 neue Akzente gesetzt: Neben Medien- und Wirtschaftsinformatik wurden die Studiengänge "Facility Management" und "Clinical Engineering" eingeführt. Letzterer wird vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) im Rahmen seines internationalen Studienprogrammes gefördert.

Kontakt: FH Gießen-Friedberg, Zentrale Studienberatung, Telefon: 0641/309-1330, Internet: http://www.fh-giessen.de/studium.

Virtueller Marktplatz für öffentliche Institutionen

Einen virtuellen Marktplatz für öffentliche Institutionen und Unternehmen bietet die von vier Ehemaligen der Wissenschaftlichen Hochschule für Unternehmensführung in Vallendar gegründete Firma "econia.com AG" an: Einkäufer schreiben im Internet ihre benötigten Produkte oder Dienstleistungen aus, econia läßt geeignete Anbieter Gebote für die Anfragen abgeben. Ähnlich wie an Wertpapierbörsen bestimmen so Angebot und Nachfrage den Preis. Die vier econia-Gründer Markus Berger, Chris Schroers, Christian Schulte und Maik Stockmann entwickelten die Geschäftsidee im Sommer 1999 parallel zu ihren Abschlussprüfungen an der Privathochschule.

Kontakt: Chris Schroers, Telefon: 0221/88046-15, E-Mail: presse@econia.com.