Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.11.2000

Uni-News

Professur für elektronische Märkte

Mit Beginn des Wintersemesters 2000/01 richtet die TU Berlin eine Honorarprofessur für "Elektronische Märkte" ein. Die Professur ist angebunden an das Institut für Wirtschaftsinformatik und Quantitative Methoden, das sich bereits seit einiger Zeit mit dem Thema E-Business in Forschung und Lehre befasst. Darüber hinaus ist geplant, ein "Competence Center für elektronische Märkte" an der TU zu etablieren.

Stipendien für angehende Bioinformatiker

Zehn Stipendien für das einjährige Weiterbildungsprogramm "Bioinformatik" vergibt die gemeinnützige Klaus Tschira Stiftung GmbH (KTS), Heidelberg. Für die Stipendiaten entfällt die Teilnahmegebühr für die berufsbegleitende Qualifizierung an den Universitäten Heidelberg und Mannheim. Die Bewerber müssen einen Hochschulabschluss in Informatik, Mathematik, Pharmazie, Chemie oder anderen naturwissenschaftlichen Fächern vorweisen und bereits wissenschaftlich gearbeitet haben. Sie sollten zudem nicht älter als 40 Jahre sein. Insbesondere Frauen fordert die KTS auf, sich bis zum 6. November 2000 zu bewerben, Studienbeginn ist im Februar 2001. Auskünfte sind erhältlich unter der Rufnummer 062 21/54 78 10 sowie im Internet unter http://www.akademie-fuer-weiterbildung.de.

Professoren verkaufen Kickroller im Internet

Ein virtuelles Unternehmen der Fachhochschule Niederrhein will die derzeit beliebten Kickroller vermarkten. Studierende der Fachbereiche Maschinenbau, Wirtschaft und Wirtschaftsingenieurwesen sollen so mit den Professoren erste Erfahrungen im E-Business sammeln. Bei der "Modellierung" der Bereiche Vertrieb, Einkauf, Produktion sowie Finanzwesen und Controlling wurde die Software SAP R/3 eingesetzt. Über das SAP-Hochschulkompetenzzentrum an der Universität Münster hat die FH Zugriff auf Hardware der Firma Hewlett-Packard. Die FH Niederrhein ist die erste Hochschule, die von dem Kompetenzzentrum mit Know-how und Rechner-Power versorgt wird.