Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.08.1976 - 

DFV-Netz der Technischen Hochschule, Darmstadt:

Uni's in Hessen - gleichgeschaltet

DARMSTADT - Imponierende Ausmaße hat das DFV-Netz des Hochschulrechenzentrums (HRZ) der Technischen Hochschule Darmstadt: Universitäten, Hochschulen, Fachhochschulen und Gesamthhochschulen im Hessen stehen DFÜ mit der IBM 370/168 des Rechenzentrums in Verbindung im Verbindung (Grafik). Viele Uni-Fachbereiche sind in Benutzergemeischaften zusammengeschlossen, der jederzeit Zugriff auf den Großrechner haben. Außer den Fachbereichen benutzen auch Wissenschaftler und Großinstitute wie ESOC (European Space Operation Centre) die Kapazitäten der zentralen IBM-Anlage. Zu der Vielfalt sowohl technish-wissenschaftlicher wie kommerzieller Anwendungen, die bei der TH Darmstadt gefahren werden, meint Dr.-Ing. M. Taeschner, Geschäftsführer des RZ: "Bei uns gibt es nichts, was es nicht gibt,"

Die Konfiguration: Eine IBM 370/168 mit 2 MB-Hauptspeicher, zwei 7-Spursowie vier 9-Spur-Magnetbandeinheiten, vier Plattenlaufwerke mit je 2x1OO Millionen Bytes und drei Laufwerke mit je 2x200 Millionen Bytes Speicherkapazität. Dazu ein Festkopfplattenspeicher (Trommel),vier Bildschirmgeräte, Systemkonsole, Plotter, Kartenleser/-stanzer, zwei Drucker und schließlich zwei DFV-Steureinheiten IBM 3705 für die Benutzer von Rüsselsheim bis Kassel.