Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.09.1989 - 

Auseinandersetzung um die schnellste Unix-Datenbank:

Unify beansprucht Vorrangstellung

BALDHAM (CW) - "Wir haben die schnellste Unix-Datenbank", freut sich Unify-Geschäftsführer Jürgen Hertel - zum Ärger der Konkurrenz. Vergleichstests nach dem TP1-Benchmark hätten ergeben, daß Unify 2000 in Verbindung mit der 4GL-Sprache Accell/SQL die derzeit schnellste Unix-Datenbank auf dem Markt sei.

Vertreter von Oracle und Informix bezweifeln die Gültigkeit der Testergebnisse. So nimmt Jürgen Hüls, Sales-Manager der Informix GmbH in München, an, daß der Vergleich zwischen der Unify 2000 und dem Informix-Datenbank-System in verschiedener Hardwareumgebung stattgefunden hat. Es sei aber nur dann sinnvoll, Benchmark-Ergebnisse für Vergleichszwecke heranzuziehen, wenn die Testläufe auf delm gleichen Rechnertyp durchgeführt würden.

Die deutsche Niederlassung der Oracle GmbH in Stuttgart hält Benchmark-Tests generell für anfechtbar. Darüber hinaus stellt das Unternehmen in Frage, ob bei dem Vergleich die jeweils aktuellsten Versionen der Konkurrenzprodukte herangezogen wurden.

Für den Unify-Geschäftsführer dagegen gibt es keinen Zweifel an der Korrektheit der Testergebnisse. Regelmäßig, so Hertel, schicken Hersteller verschiedener Unternehmen Teams nach Oregon, um dort auf einund derselben Sequent-Symmetry-Maschine TP1-Benchmarks durchzuführen.

Informix-Manager Jürgen Hüls bestreitet entschieden die Existenz von Benchmark-Ergebnissen, die aus einem direkten Vergleich von einer Unify-2000-Datenbank und dem jüngsten Modell von Informix resultieren. Für ihn hätten nur solche Benchmarks einen Aussagewert, die von den Datenbank-Spezialisten Codd und Date durchgeführt würden. Dies sei im Hause Sequent unter anderem mit Produkten von Oracle und Informix geschehen, nicht aber mit den Unify-Datenbank-Systemen.

Oracle-Mitarbeiter Norbert Ewert hält das Verfahren, von Benchmark-Ergebnissen auf die Qualität einer Datenbank zu schließen, generell für problematisch. Dennoch räumt er ein, daß die von Unify angegebene Transaktionsrate von 110 Transaktionen pro Sekunde für die jüngste Version 6.0 der Oracle Datenbank zutrifft.

Interessierten bietet die Unify-GmbH einen "Performance-Report" mit technischen Details über den Benchmark-Prozeß an.