Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.03.1990 - 

Abkommen: HP vermarktet Uniplex-Bürosoftware

Uniplex portiert E-Mail von HP auf Unix-Plattformen

MÜNCHEN (CW) - Die Uniplex GmbH in München wird Hewlett-Packards (HP) Open Mail auf eine Reihe von Unix-Plattformen portieren. Außerdem soll das E-Mail-Produkt in die eigene Bürokommunikationsumgebung "Uniplex" integriert werden. Im Gegenzug plant HP, "Uniplex"' weltweit als Unix-Büroumgebung neben der eigenen New-Wave-Office-Software zu vertreiben.

Vom Sommer 1990 an wollen die Münchener Spezialisten für Bürokommunikation mit der Installation von Open Mail auf Rechnern von HP, DEC, IBM, Sun und anderen Herstellern beginnen. Vertrieben werden diese Portierungen sowohl von Uniplex als auch von HP. Hinter der Vereinbarung steckt nach Angaben des englischen HP-Managers Hans Schröder das Bestreben, Open Mail als Industrienorm durchzusetzen.

Die Bürosoftware der Münchner unterstützt etwa 220 Unix-Systeme, darunter HP-UX von HP, Ultrix von DEC und AIX von IBM. Noch im Frühjahr, so plant der deutsche Uniplex-Geschäftsführer Helmut Schramke, wird HP mit der Distribution von Uniplex beginnen.

Open Mail soll ab Anfang 1991 in das Uniplex-eigene Bürokommunikationspaket integriert sein. Schon jetzt, so die Hersteller, bietet diese Bürosoftware neben einem X. 400-Zugriff und einer Directory-Verwaltung mit weitreichenden Funktionen die Möglichkeit, PCs seriell, über LAN oder über ein Modem

anzuschließen.