Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.12.1990 - 

Spezialterminal zum Anschluß an Unix-Systeme

Unisys erweitert Peripherie um Laserdrucker und Terminal

SULZBACH (CW) - Die Unisys Deutschland GmbH, Sulzbach, bietet ab sofort einen neuen Laserdrucker und ein neues Terminal für Unix-Rechner an.

Der Tischlaserdrucker AP 3210 druckt bis zu zehn DIN-A4 Seiten in der Minute und ist damit nach Herstellerangaben für Einsatzbereiche geeignet wo im Monat bis zu 20 000 Seiten anfallen. Einzelblätter, Briefhüllen, Klebeetiketten und Folien können ebenfalls bedruckt werden. Die Papierzuführung hat ein Fassungsvermögen von 200 Blatt. Zusätzlich zur Standardzuführung werden eine 500-Blatt-Kassette und eine Kassette für 75 Briefumschläge angeboten.

In der Grundausstattung stehen fünf Schriftarten, jeweils im Quer und Hochformat, zur Verfügung. Zusätzliche Schriften können per Modul geladen werden. Darüber hinaus bietet Unisys für den AP 9210 einen Postscript-Aufrüstsatz sowie Speichererweiterungskarten von 1 MB, 2 MB und 3,5 MB an, mit denen der Basisspeicher von 512 KB aufgerüstet werden kann. Standardmäßig ist der Printer mit der HP-kompatiblen Seitenbeschreibungssprache PCL 5 ausgestattet. Der AP kostet in wer Grundversion rund 5800 Mark, die Postscript-Option wird für zirka 1500 Mark angeboten und die dazu erforderliche 1-MB-Speichererweiterung kostet etwa 1300 Mark.

Das neue Terminal TO-300 ist für den Anschluß an die Unisys-Unix-Serien 5000 und 6000 sowie an die Arbeitsplatzrechner Mikro 500 800 und SCO Unix konzipiert. Nach Herstellerangaben wurde Wert auf die ergonomische Ausstattung gelegt. Die Zeichendarstellung erfolgt in einem Raster von 7 x 15 Bildpunkten in einer Matrik von 10 x16 Bildpunkten.

Zu den vom TO-300 unterstützten Standards zählen die ASCII- und ANSI-Emulation für traditionelle Minis und Mainframes. Zusätzlich sind PC-Scab-Codes, ISO-Latin und IBM-PC-Zeichensätze sowie variable Zeichen verfügbar. Flexibilität sollen drei I/O-Ports bieten, von denen sich zwei serielle Schnittstellen getrennt konfigurieren lassen. Damit ist der gleichzeitige Zugriff auf zwei verschiedene Hostsysteme möglich. Das neue Unisys-Terminal kostet rund 1100 Mark die mit verschiedenen ASCII-, ANSI- und PC-Charakteristika ausgestatteten Tastaturen zirka 330 Mark.