Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.04.2003 - 

Umsatz und Gewinn gesteigert

Unisys profitiert vom Servicegeschäft

MÜNCHEN (CW) - Der Server- und Servicekonzern Unisys spürt gegenwärtig kaum Auswirkungen durch die Branchenkrise. Im ersten Quartal wurden die Erwartungen erfüllt, außerdem fiel die Prognose zumindest stabil aus.

Die Stärke des Unternehmens resultiert gegenwärtig aus der Nachfrage nach Dienstleistungen. Demgegenüber steht das Hardwaregeschäft von Unisys weiter unter Druck. In den ersten drei Monaten des Jahres sanken die Umsätze mit Computern um knapp sieben Prozent auf 292 Millionen Dollar, während die Einnahmen aus dem Servicebereich um sechs Prozent zulegen konnten. Besonders gut stellte sich das Outsourcing von Geschäftsprozessen dar, das um 20 Prozent auf 409 Millionen Dollar wuchs und inzwischen 37 Prozent des Dienstleistungsgeschäfts ausmacht.

Insgesamt setzte Unisys im ersten Quartal 1,4 Milliarden Dollar um und erfüllte damit die Erwartungen; im gleichen Zeitraum des Vorjahres hatten sich die Einnahmen auf 1,36 Milliarden Dollar belaufen. Der Profit kletterte gegenüber den ersten drei Monaten 2002 um 18 Prozent auf 38,5 Millionen Dollar.

Auf einer Analystenkonferenz gab Unisys-CEO Lawrence Weinbach zu Protokoll, dass die Konsolidierung der Anwender dem Unternehmen auch entgegenkommt. Vor allem die Nachfrage nach Business-Prozess-Outsourcing sowie der IT-Infrastrukturverwaltung entwickle sich gut. Dieser Trend soll sich auch im laufenden Berichtszeitraum fortsetzen. Hier erwartet Unisys leicht höhere Einnahmen, da der Servicebereich erneut stärker zulegen soll, als das Rechner-Business schrumpft. Der Profit wird auf 14 bis 17 Cent je Anteilschein geschätzt. Zudem bekräftigte der Konzern seine Prognose, im Gesamtjahr ein zweistelliges Ergebniswachstum zu erwirtschaften. (ajf)