Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.10.1996 - 

SMP-Maschinen nutzen SCO-Technik

Unisys zeigt geclusterte Pentium-Pro-Server

Die Unisys-Server arbeiten mit 166-Megahertz- oder 200-Megahertz-Pentium-Pro-Prozessoren. Das Ein-Prozessor-Modell kostet in der Basiskonfiguration mit 32 MB RAM und 2-GB-Festplatte etwa 13500 Dollar. Ein voll ausgestattetes 200-Megahertz-Vier-Prozessor-System mit 1 GB Hauptspeicher kommt auf ungefähr 60000 Dollar. Die Maschinen laufen unter den Betriebssystemen Unixware, Unix System V.4 MP und Windows NT.

Unisys bietet darüber hinaus eine geclusterte Konfiguration der Systeme an, die als Abteilungs-Server eingesetzt werden soll. Dazu setzt der Hersteller die Cluster-Technologie der Santa Cruz Operation Inc. (SCO) ein. In einem Gehäuse werden dabei zwei 6400er Systeme untergebracht.

Bis zum Dezember möchte Unisys ferner die "Clearpath-SMP-6100"-Pentium-Pro-Server ausliefern, die mit der herstellereigenen Synchronous-Coherent-Memory-(SCM-)Technik arbeiten. Diese Maschinen werden als Ein- bis Zehn-Wege-Systeme angeboten. Dabei befinden sich jeweils zwei CPUs auf einem Board. Unisys verkauft diesen Rechnertyp derzeit mit Pentium-Prozessoren.