Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.03.2003 - 

Umsatz wächst um 38 Prozent

United Internet legt Rekordergebnis vor

MÜNCHEN (CW) - Der Online-Dienstleister United Internet AG hat das Geschäftsjahr 2002 mit Rekorden abgeschlossen. Ein Novum in der Firmengeschichte ist die Zahlung einer Dividende.

Als eine der wenigen Firmen der Internet-Ära hat es United Internet geschafft, profitabel aus der Krise herauszukommen. Nun legte Firmenchef Ralph Dommermuth nach und kündigte an, auf der Hauptversammlung Mitte Mai eine Dividendenzahlung von 50 Cent je Aktie vorzuschlagen. Diese setzt sich aus einer Basisdividende von zehn Cent sowie einem Bonus von 40 Cent zusammen - rechnerisch macht das zehn Cent für jedes Jahr seit dem Börsengang von 1998.

Aus dem Vollen schöpfen kann United Internet erst seit dem Geschäftsjahr 2002, als die Company ihre kompromisslose Trennung von verlustbringenden Beteiligungen abgeschlossen hat. Betroffen von dem Sparkurs waren beispielsweise Firmen wie Immoline, Gatrixx und Car4you, während die profitablen Gesellschaften GMX, 1&1 sowie Twenty4help gehalten wurden. Das um Sonderfaktoren bereinigte Ergebnis vor Steuern konnte demzufolge 2002 gegenüber dem Vorjahr von minus 42,6 Millionen Euro auf plus 38,8 Millionen Euro gesteigert werden. Auch der operative Cashflow wuchs von 15,3 Millionen auf 54,4 Millionen Euro.

Als Grundlage des Erfolgs bezeichnete United Internet den Ausbau der Kundenbasis. Bis Ende 2002 wuchs die Summe der zahlenden Nutzer von 1,5 Millionen auf 2,1 Millionen. Der konsolidierte Umsatz des Unternehmens mit Sitz in Montabaur kletterte im vergangenen Geschäftsjahr um 38 Prozent auf 320 Millionen Euro. An der Börse sorgten die Zahlen für Auftrieb: Die Aktie legte um rund zehn Prozent zu und erreichte den höchsten Stand der letzten drei Jahre. (ajf)