Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.03.2010

United Tech will kostenintensive Werke restrukturieren

HARTFORD (Dow Jones)--Der US-Technologiekonzern United Technologies will die Fertigungskosten senken. Das Unternehmen werde dieses Jahr 350 Mio USD für die Restrukturierung kostenintensiver Werke aufwenden, sagte CFO Gregory Hayes am Freitag bei einer Analystenkonferenz. Dadurch könnte Produktion aus den USA in andere Länder verlagert werden. Das Unternehmen, zu dem unter anderem der Triebwerkshersteller Pratt & Whitney, der Aufzugshersteller Otis und der Hubschrauberproduzent Sikorsky gehören, habe noch genug Spielraum, um seine Marge zu erhöhen, sagte Hayes.

HARTFORD (Dow Jones)--Der US-Technologiekonzern United Technologies will die Fertigungskosten senken. Das Unternehmen werde dieses Jahr 350 Mio USD für die Restrukturierung kostenintensiver Werke aufwenden, sagte CFO Gregory Hayes am Freitag bei einer Analystenkonferenz. Dadurch könnte Produktion aus den USA in andere Länder verlagert werden. Das Unternehmen, zu dem unter anderem der Triebwerkshersteller Pratt & Whitney, der Aufzugshersteller Otis und der Hubschrauberproduzent Sikorsky gehören, habe noch genug Spielraum, um seine Marge zu erhöhen, sagte Hayes.

Das Unternehmen bestätigte am Freitag zudem seine Prognose für 2010. Demzufolge rechnet United Technologies mit einem Gewinn je Aktie von 4,40 USD bis 4,65 USD. Der Umsatz wird in diesem Jahr bei 54 Mrd bis 55 Mrd USD gesehen.

Angesichts des guten Auftragseingangs aus China rechnet der Konzern aus Hartford jedoch mit dem schnelleren Erreichen der Margenziele in einigen kurzzyklischen Sparten. So werde unter anderem der Flugzeugzulieferer Hamilton Sundstrand sein Margenziel von 15% bereits 2012 erreichen und damit ein Jahr früher als zuvor geplant.

Hingegen wurde die Prognose für den Aufzugshersteller Otis gesenkt. Hier sieht United Technologies nur noch einen operativen Gewinn von 75 Mio bis 100 Mio USD nachdem bislang 150 Mio bis 175 Mio USD erwartet worden waren.

Webseite: www.utc.com - Von Doug Cameron, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 104, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/has/kla Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.