Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.05.2007

Unity Media will mit neuen Triple-Play-Angebot Telekom angreifen

KÖLN (Dow Jones)--Der Kabelnetzbetreiber Unity Media will mit einem neuen Triple-Play-Angebot in Wettbewerb zur Deutsche Telekom AG treten. Das Paket, das unbegrenztes Surfen, telefonieren ins deutsche Festnetz und den Empfang von 75 Free-TV-Sendern umfasst soll für 30 EUR monatlich angeboten werden, gab Unity Media am Dienstag auf der Messe Anga Cable in Köln bekannt. Hinzu kommen die Kosten für den Kabelanschluss von maximal 15,50 EUR pro Monat.

KÖLN (Dow Jones)--Der Kabelnetzbetreiber Unity Media will mit einem neuen Triple-Play-Angebot in Wettbewerb zur Deutsche Telekom AG treten. Das Paket, das unbegrenztes Surfen, telefonieren ins deutsche Festnetz und den Empfang von 75 Free-TV-Sendern umfasst soll für 30 EUR monatlich angeboten werden, gab Unity Media am Dienstag auf der Messe Anga Cable in Köln bekannt. Hinzu kommen die Kosten für den Kabelanschluss von maximal 15,50 EUR pro Monat.

Ein vergleichbares Angebot bei der Deutschen Telekom kostet 70 EUR, allerdings ist der Leistungsumfang nicht in jedem Punkt vergleichbar. Telekom-Vorstand Timotheus Höttges hat aber bereits für dieses Jahr neue und auch günstigere Triple-Play-Produkte angekündigt.

Der Kabelnetzbetreiber wird seine drei Marken ish, iesy und Tele Columbus West künftig einheitlich unter dem Namen Unity Media führen. Sandhu wollte keine exakten Angaben zum geplanten Kundenwachstum beim Triple Play machen, gab aber das Ziel aus, innerhalb von zwei Jahren erfolgreich mit den großen Marken um Internet,- Telefon- und Fernsehangebote konkurrieren zu können. Unity Media zählt rund 5 Millionen Kabelkunden in den bevölkerungsreichen Bundesländern Nordrhein-Westfalen und Hessen.

Außerdem hat die vollständige Tochter des Kabelnetzbetreibers arena die Bundesliga-Pay-TV-Rechte inne und vermarktet auch Angebote des Bezahlfernsehsenders Premiere. Die arena-Vermarktung per Satellit durch Premiere ist nach Bedenken des Kartellamtes aber zunächst ausgesetzt.

Webseite: http://www.unitymedia.de

-Von Archibald Preuschat, Dow Jones Newswires, +49 (0) 211 138 72 18,

archibald.preuschat@dowjones.com

DJG/apr/jhe

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.