Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.11.2008

Unitymedia steigert operatives Ergebnis im dritten Quartal

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Kablenetzbetreiber Unitymedia GmbH hat im dritten Quartal einen Gewinnanstieg verbucht. Wie das in Köln ansässige Unternehmen am Mittwoch mitteilte, kletterte das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) auf 108 Mio EUR von 99 Mio EUR im Vorjahreszeitraum. Gestützt wurde die Entwicklung von einer höheren Abonnementzahl im Kabelsegment dank eines Zuwachses bei den so genannten neuen Diensten Internet, Telefonie und digitales Bezahlfernsehen.

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Kablenetzbetreiber Unitymedia GmbH hat im dritten Quartal einen Gewinnanstieg verbucht. Wie das in Köln ansässige Unternehmen am Mittwoch mitteilte, kletterte das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) auf 108 Mio EUR von 99 Mio EUR im Vorjahreszeitraum. Gestützt wurde die Entwicklung von einer höheren Abonnementzahl im Kabelsegment dank eines Zuwachses bei den so genannten neuen Diensten Internet, Telefonie und digitales Bezahlfernsehen.

Insgesamt stieg die Zahl der Abonnements im Kabelbereich, der im dritten Quartal auch von höheren Einspeiseentgelten profitierte, per Ende September auf 6,01 (Vorjahr: 5,64) Millionen verglichen zum Vorjahr. Allerdings verzeichnete das Unternehmen bei Kabelanschlusskunden einen Rückgang um 3,9%. Im Satellitensegment arena sanken die Abonnements um 113.000 auf 221.000. Dies spiegele die erwartete Abwanderung bei Bundesliga-Abonnenten mit Zwei-Jahres-Verträgen wider, so Unitymedia.

Im Dezember 2005 hatte sich Unitymedia die exklusiven Pay-TV-Rechte für die Fußball-Bundesliga für drei Spielzeiten bis inklusive der Saison 2008/09 gesichert und daraufhin mit arena einen eigenen Sender und eine dazugehörige Satellitenplattform gegründet. Der Sender stellte seinen Betrieb allerdings nach einem Jahr ein, da Unitymedia die Rechte im Rahmen eines Sublizenzvertrages an den Bezahlfernsehsender Premiere übertrug.

News Corp, der auch Dow Jones und damit diese Nachrichtenagentur gehört, ist derzeit mit 25,01% an Premiere beteiligt.

Webseite: http://www.unitymedia.de DJG/phg/ncs

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.