Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.11.1980 - 

Anschlußprozessor 110060 AVP arbeitet in zwei Betriebssystem-Umgebungen:

Univac kittet Riß zwischen VS/9 und OS/1100

CW-Bericht,Dieter Eckbauer SULZBACH/TAUNUS - Univac-Kunden, die das Byte-orientierte System 90/ 80 fahren, können jetzt auf die größere 1100/60-Wort-Maschine übergehen, ohne ihre Software ändern zu müssen. Für den Wechsel von dem virtuellen Betriebssystem VS/9 auf OS/1100 wurden Benutzer-Schnittstellen entwickelt, die in dem neuen "Attached Virtual Processor 1100/60 AVP" implementiert sind. Sinn der Übung: Der Betriebssystem-Riß zwischen den Serien 90 und 1100 wird gekittet; die Investitionen

der VS/9-Benutzer werden geschützt.

Mit der Ankündigung des "1100/60 AVP" wird laut Sperry Univac erstmals der Weg

beschritten, zwei unterschiedliche Rechenprozessoren in einem Multiprozessor-System zu

vereinen. Der neue Anschlußprozessor weise die gleiche Multi-Mikroprozessor-Architektur

auf wie der 1100/60-Prozessor (CW 24/79 vom 15. 6.1979), verfüge jedoch über das

Befehlsrepertoire und die Speicheradressierungstechnik des Prozessors der 90/80.

Dieses Konzept ermögliche es somit, Programme, die für zwei unterschiedliche

Betriebssystem-Umgebungen geschrieben wurden (VS/9 und OS/1100), in einem

Rechnerkomplex gleichzeitig ablaufen zu lassen.

Die beiden Rechenprozessoren sind über einen gemeinsamen Hauptspeicher

gekoppelt, der eine Kapazität von zwei bis vier Megabytes besitzt. Massenspeicherdaten

können alternativ im OS/1100- oder VS/9-Format gespeichert werden.

Die Rechenleistung des AVP-Prozessors liegt nach Univac-Angaben im

Leistungsbereich einer 90/80-3; hinzu komme die Leistung des 1100/60-Prozessors in der

jeweiligen Modellstufe.

Zu den Hardware-Erweiterungen, die in beiden Produktlinien eingesetzt werden

können, gehören die Unterstützung des Front-End-Rechners DCP/400, der

Magnetbandgeräte "Uniservo 22/24" und der UTS 4000-Terminals.

Softwareseitig weisen das nunmehr als "IMS/1100" implementierte Realzeit-

Steuerungssystem "IMS/90" und das Timesharing-System "IPS/1100" den

Kompatibilitätsweg, ebenso wie das Programmentwicklungs- und Testsystem PADS/1100

und der interaktive Editor "Edit/1100".