Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.12.1976 - 

Neues Netzwerk-Konzept:

Univac's SNA heißt DCA

Gleichzeitig mit dem neuen Computersystem 1100/80 (CW-Nr. 47 vom 19. 11. 76: "Neues Univac-Paket für Großanwender") kündigte Sperry Univac unter der Bezeichnung DCA (Distributed Communications Architecture) ein umfassendes Software-Konzept für Datenfernverarbeitungs-Anwendungen an. Mit DCA können vom Zentralrechner unabhängige Netze beliebiger Struktur aufgebaut werden (Grafik) - was so selbstverständlich nicht ist: IBM?s SNA-Konzept wurde bekanntlich erst kürzlich dahingehend erweitert, daß die Netzwerksteuerung nunmehr auch über Vermittlungsknoten (3705) möglich ist.

SULZBACH/TAUNUS - Mit DCA lassen sich Datenübertragungsnetzwerke aus Zentralrechnern, Konzentratoren und Datenstationen realisieren. DCA ermöglicht den Betrieb unterschiedlicher Datenstationen an einer Leitung, den Verkehr einer Datenstation mit mehreren Rechnern sowie die Abwicklung verschiedener Anwendungen auf einer Datenstation.

In der "Distributed Communications Architecture" werden festgelegt: - Die logischen Strukturen der einzelnen Komponenten eines komplexen Datenübertragungssystems,

- Regeln für die Umsetzung logischer Konzepte und Strukturen auf ein physisches Netzwerk,

- die Funktionen der einzelnen Systemkomponenten,

- Protokolle und Schnittstellen für das Zusammenwirken der einzelnen Systemkomponenten,

- eine einheitliche Zugriffsmethode auf logischer Ebene,

- ein Netzwerksteuerungssystem.

Wichtigste DCA-Bestandteile sind die neue Leitungsprozedur UDLC (Universal Data Link Control) und der Datenübertragungsrechner DCP (Distributed Communications Processor).

UDLC ist eine bit-orientierte Duplexprozedur (Univac: "Eine Übermenge von SDLC und HDLC), die als Standardprozedur für den Nachrichtenaustausch zwischen Zentralsystem und Netzrechner, im Verkehr mit intelligenten Datenstationen sowie bei der Rechner-Rechner-Kommunikation vorgesehen ist."

Schnittstellen innerhalb der DCA-Software erlauben den Anschluß von bestehenden Sperry-Univac-Datenstationen sowie von Netzwerkkomponenten anderer Hersteller.

Die erste Implementierung von DCA erfolgt mit dem Softwarepaket Telcon unter dem Betriebssystem OS/1100.