Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.03.1993 - 

Volle Windows-Faehigkeit eingebaut

Univel reduziert die Preise fuer Unixware um gut die Haelfte

Die von Novell Inc. und ihrer zukuenftigen Abteilung Unix System Laboratories (USL) getragene Vertriebsgesellschaft Univel reagiert mit der Preissenkung auf Kritiker. Diese hatten moniert, unter Beruecksichtigung aller sinnvollerweise notwendigen Module sei Unixware deutlich teurer als die Unix-Derivate von Konkurrenten wie SCO und Sun.

Die "Unixware Personal Edition" fuer den Einzelplatz-Rechner kostet nur noch genau halb soviel wie frueher, naemlich 250 Dollar. Den fuer Unixware im Netz notwendigen "Application Server" hat Univel um 48 Prozent auf 1300 Dollar reduziert. Das "Software Development Kit" (SDK) ist jetzt 40 Prozent billiger und kostet 600 Dollar.

Die Preise fuer die weiteren Softwaremodule wie "Personal Utilities" sowie "TCP/IP and NFS", die in der Personal Edition nicht enthalten sind, wurden dem Vernehmen nach nicht reduziert. Bis Redaktionsschluss liess sich nicht klaeren, ob die Preissenkungen mit Kuerzungen am funktionalen Umfang der sogenannten "Foundation Sets" einhergehen. Das wuerde die heute schon beachtliche Liste meist unumgaenglicher Erweiterungs-Tools verlaengern und den vermeintlichen Preisvorteil eliminieren.

In einem Punkt allerdings hat Univel die Foundation Sets erweitert. Waehrend sie bisher ausser Unix- nur DOS-Applikationen sowie Windows-Anwendungen im Real Mode unterstuetzten, sollen sie nun auch die Moeglichkeit bieten, Programme fuer Windows 3.0 und 3.1 unter Unixware im Enhanced Mode zu fahren. Bis dato musste man mit "Win-Merge" ein weiteres Softwaremodul zum Preis von 400 Dollar erstehen.

Wann die neuen Preise allerdings beim Endanwender ankommen, ist unklar, denn zunaechst werden die Distributoren wohl versuchen, ihre zu alten Preisen erworbenen Pakete loszuschlagen. Allzulange duerfte das aber kaum dauern, denn die Auslieferung von Unixware durch Univel war bisher recht schleppend. Immerhin scheint es Univel nun eiliger zu haben, denn es begruendete die Preissenkung nach Computergram damit, "eines der wenigen verbleibenden Hindernisse fuer eine rasche Marktdurchdringung von Unix als Client-Server-System aus dem Weg zu raeumen".