Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.11.1996 - 

Hersteller unterstützen die Spezifikationen

Universal Serial Bus soll sich 1997 als Standard durchsetzen

Über die USB-Schnittstelle lassen sich maximal 127 Peripheriegeräte hintereinander an Personal Computer anschließen. Darüber hinaus können bestimmte Komponenten wie Tastaturen oder Mäuse während des laufenden Betriebs ausgetauscht werden. Verschiedene Chipset-Anbieter sind dabei, die USB-Spezifikationen in ihre Produkte zu integrieren. Hersteller wie Intel oder Samsung haben bereits USB-Controller angekündigt.

1997 wird es eine Welle von USB-fähigen Computern geben, meint Geoff Ballew vom Marktforschungsunternehmen Dataquest. IBM, Digital Equipment und andere Hardwarehersteller haben bereits Rechner mit USB-Interface vorgestellt.

Zu den ersten USB-konformen Peripheriegeräten gehören wahrscheinlich Eingabegeräte wie Tastaturen und Joysticks, glaubt Lee Davidson aus Intels Connected-PC-Division. Logitech etwa hat einen Handheld-Scanner in Parallel-Port- und USB-Versionen vorgestellt. Die niederländische Philips Electronics NV will im ersten Quartal 1997 eine Reihe von Flachbildschirmen ausliefern, die den USB-Spezifikationen entspricht. Die Monitore werden voraussichtlich zur CeBIT '97 auf den Markt kommen. Philips erwartet auf der Messe eine Fülle von USB-Ankündigungen anderer Hersteller. USB-fähige Monitore werden sich nach Ansicht des Herstellers mit der Auslieferung der nächsten Version von Windows 95 durchsetzen, die auch USB-Software enthält.