Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.09.1993

Universitaet Giessen fuehrt Umfrage in Betrieben durch Teamfaehigkeit traegt wesentlich zum Erfolg von SW-Projekten bei

GIESSEN (CW) - Ein Forschungsprojekt ueber die Arbeit in Softwareprojekten hat die Universitaet Giessen gestartet. Die Untersuchung soll Aufschluss ueber Teamstrategien geben, die wesentlich zum Gelingen der Software-Entwicklung beitragen.

Effiziente Arbeitsstrategien und die gute Zusammenarbeit im Team sind nach Angaben der Forschungsleiterin Sabine Sonnentag neben anderen Faktoren wesentliche Voraussetzungen fuer den Erfolg von Projekten in der Software-Entwicklung.

Die grosse Bedeutung von Arbeitsmethoden und guter Kooperation habe sich auch im "Interdisziplinaeren Projekt zur Arbeitssituation in der SW-Entwickung" bestaetigt. Dieses Forschungsprojekt wurde gemeinsam von Informatikern, Psychologen sowie Soziologen durchgefuehrt und vom Bundesministerium fuer Forschung und Technologie gefoerdert. Dabei habe sich gezeigt, dass sich sehr gute Software-Entwickler vor allem durch ihren kommunikativen Arbeitsstil und ihre Teamfaehigkeit auszeichneten.

Bislang sei indes wenig darueber bekannt, wie einzelne Personen und Teams in ihrer taeglichen Arbeit genau vorgehen und welche Aspekte fuer erfolgreiches Arbeiten entscheidend sind. Eine Antwort auf diese Fragen soll das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefoerderte Vorhaben der Universitaet Giessen geben. Es ist geplant, die Ergebnisse in der Aus- und Weiterbildung von Software- Entwicklern umzusetzen.

Die Universitaet laedt daher Unternehmen ein, sich an der anonymen Befragung zu beteiligen. Vertrauliche Inhalte wie eingesetzte Tools und realisierte Programme interessieren dabei laut Sabine Sonnentag nicht. Folgende Erhebungsmethoden werden eingesetzt:

- kurze schriftliche Befragung von Projektmitarbeitern (Dauer zirka 15 bis 20 Minuten),

- Interviews mit zwei bis vier Projektmitgliedern (Dauer etwa vier bis fuenf Stunden bei teilweiser Aufwandsentschaedigung), sowie

- Beobachtung einer wie gewohnt stattfindenden Projektsitzung (Dauer etwa zwei Stunden).

Auf Wunsch erhalten die teilnehmenden Unternehmen im Anschluss an die Untersuchung eine kostenlose, speziell auf ihre Beduernisse zugeschnittene Beratung zur Verbesserung der Softwareprojektarbeit.

Informationen: Justus-Liebig-Universitaet Giessen, Fachbereich 06 Psychologie, Dr. Sabine Sonnentag, Otto-Behaghel-Strasse 10, Telefon 06 41/702-54 33, Telefax 06 41/702-38 11.